Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Chemieindustrie

Halle (ots) - Vom ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch stammt der Begriff "brutalstmögliche Aufklärung". Diese betreibt derzeit Dow-Boss Andrew Liveris. Der Chef des zweitgrößten Chemiekonzerns der Welt sieht die europäische Branche wegen hoher Energiekosten auf das Abstellgleis fahren. Dow jedenfalls investiert nur noch das Nötigste in Deutschland und ist bereit, sich "selbst zu kannibalisieren." Im internen Wettbewerb können amerikanische Werke europäische verdrängen. Liveris sieht Dow als "T-Rex der Branche". Diese Worte machen den Dow-Chef nicht unbedingt sympathisch. Dennoch muss man ihm dafür dankbar sein. Denn wenn die Gaspreise in den USA langfristig bis zu 75 Prozent günstiger sind als in Europa, dann haben die hiesigen Hersteller irgendwann ausgespielt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: