Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zum Fall Hoeneß

Halle (ots) - Im Durchschnitt nimmt ein Fahnder für den Staat im Jahr 1,85 Millionen Euro ein. Warum also rüsten die Länder dann nicht ihre Finanzämter angemessen aus, warum nehmen sie Steuerbetrug in Höhe von jährlich rund 50 Milliarden Euro in Kauf? Die Antwort: Standortvorteil. Investoren lockt man nicht mit schönen Landschaften oder kulturellen Angeboten, sondern mit der Aussicht auf einen handzahmen Fiskus. Vor allem deshalb zieht es so viele Unternehmen nach Bayern.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: