Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Sachsen-Anhalt und Mindestlohn

Halle (ots) - "Der Mindestlohn kommt. Die Große Koalition in Berlin wird einlösen, was vor der Landtagswahl die Menschen in Sachsen-Anhalt gefordert haben: Besser bezahlte Jobs. Die Koalition in Magdeburg gerät so auch unter Druck, in der Wirtschaftsförderung: Niedriglöhne als Ansiedlungsmotiv fallen weg. Faktoren wie Zugang zu Forschung und Entwicklung sowie Fachkräften werden wichtiger. Das weiß man in Magdeburg. Auch wenn mancher erst unter den Schmerzen von Massenprotesten lernen musste, dass man die nötige Infrastruktur nicht kaputtsparen darf: Hochschulen. Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) hat eine Innovationsstrategie vorgelegt, ein Hochschulkonzept soll folgen. Auf dieser Basis wird die Landesregierung hoffentlich nun in der Wirtschaftsförderung Gas geben."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: