Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Friedrich

Halle (ots) - Angela Merkel und Horst Seehofer werden nicht vergessen, wer ihren Minister so zum Abschuss freigegeben hat. Das war aus Sicht der Union SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann mit seiner Darstellung der Abläufe, die Friedrich den Schwarzen Peter zuschob und die in Teilen auch bezweifelt wird. Dazu gehört aber auch die Frage, ob es wirklich angehen kann, dass Minister Friedrich im Oktober in Sorge um die künftige Koalition zwar den Partner in spe Sigmar Gabriel über das Geheimnis Edathy informiert hat, nicht aber die beiden Parteichefs des eigenen Lagers. Das wichtigste Gut einer Koalition steht auf dem Spiel: das gegenseitige Vertrauen. Beim Treffen der drei Koalitionschefs am Dienstag wird es einiges zu klären geben.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: