Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: NSA-Affäre Ex-Kanzleramtsminister Teltschik kritisiert Schnüffelpraxis

Halle (ots) - Der ehemalige Kanzleramtsminister Horst Teltschik (CDU) findet das Abhören des Handys von Alt-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) durch den US-Geheimdienst NSA unerträglich. "Das ist genauso unerträglich wie das Abhören des Handys von Frau Merkel", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe). "Das eine ist so schlimm wie das andere. Den USA fehlt es an Respekt gegenüber Freunden." Teltschik, der unter Kanzler Helmut Kohl (CDU) Kanzleramtschef war, riet den Deutschen, sich am Telefon vorsichtig zu verhalten. "Wenn die Bundeskanzler abgehört werden, dann muss im Prinzip jeder damit rechnen", erklärte er. "Man sollte gewisse Catchwords am Telefon nicht benutzen, wenn man nicht auf sich aufmerksam machen will."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: