Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zur Sepa-Verschiebung

Halle (ots) - Schwieriger ist es, die Verantwortlichen für diese Blamage eindeutig zu benennen. Sicher kann man unwillige Unternehmer kritisieren und der EU-Kommission die Frage stellen, ob wirklich alles vereinheitlicht werden muss. Die treibende Kraft hinter der Sepa-Einführung waren die europäischen Großbanken, die sich von einem einheitlichen System deutliche Effizienzgewinne erwarten. Einige Kreditinstitute - nicht alle - sehen sich aber offenbar nicht als Dienstleister für ihre Kunden, sondern fordern gerade kleinen Firmen auf, sich selbst zu kümmern. Anders sind die großen Probleme wohl kaum zu erklären.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: