Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Bundestagswahlkampf Pieper erwartet keine Unterstützung durch die CDU

Halle (ots) - Die sachsen-anhaltische Spitzenkandidatin der FDP, Cornelia Pieper, geht davon aus, dass ihre Partei bei der Bundestagswahl keine Unterstützung der Union erwarten kann. "Wir werden nicht auf die Hilfe der CDU setzen können. Es wird nicht mehr lange dauern und dann gibt es Plakate mit dem Slogan: Zweitstimme ist Kanzlerinnenstimme", sagte sie der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagausgabe).

Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt erneuerte derweil ihre Ablehnung des Betreuungsgeldes. "Der Mensch lernt im Laufe seines Lebens nie wieder so schnell wie bis zum 6. Lebensjahr", sagte sie. Kindertagesstätten seien längst nicht nur Betreuungs-, sondern heute vor allem Bildungsstätten. "Deshalb bin ich gegen das Betreuungsgeld, das wohl ein Wahlgeschenk an Herrn Seehofer bleibt", so Cornelia Pieper.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: