Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Kriminalität/Urteil Polizisten machen lange Finger - Zwei Beamte nehmen Ware aus einem Unfall-Lastwagen mit und werden wegen Diebstahls verurteilt

Halle (ots) - Wegen Diebstahls von Ladung aus einem verunglückten Lastwagen sind zwei Polizisten vom Amtsgericht Bitterfeld-Wolfen gestern zu jeweils sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstag-Ausgabe). Die beiden 54 und 47 Jahre alten Beamten des Autobahnpolizeireviers Dessau hatten im Juni 2008 Waschmittel im Wert von rund 1 000 Euro von der Unfallstelle für den Eigenbedarf und für Kollegen mitgenommen.

Wie sich im Prozess herausstellte, ist es offenbar nicht unüblich, dass Ware von Unglücks-Lastwagen unter Einsatzkräften verteilt wird, wenn sie als nicht mehr verwertbar gilt. Das sagten mehrere Polizisten und Mitarbeiter von Bergungsfirmen als Zeugen aus.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung kritisierte diese Praxis scharf. "Das ist Diebstahl. Die Ware gehört nach wie vor dem Eigentümer", sagte der Rechtsexperte des Verbandes, Alex Schindler, der Mitteldeutschen Zeitung. Die beiden Beamten waren mit Aufnahme der Ermittlungen gegen sie vom Dienst suspendiert worden. Ein bereits eingeleitetes Disziplinarverfahren soll wieder aufgenommen werden, sobald das Urteil rechtskräftig ist.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: