Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Energie Sachsen-Anhalts Verbraucherschützer werten Urteil als Erfolg, erwarten aber kein schnelles Sinken der Gaspreise

Halle (ots) - Die Verbraucherschützer sehen mit dem Urteil der Bundesrichter die Rechte der Kunden gestärkt. "Es unterstreicht die Rechtsauffassung, die wir als Verbraucherzentrale seit Jahren vertreten" sagte Gabriele Emmrich, Juristin bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstag). Allerdings schränkte sie ein, dass das Urteil nicht zur Erwartung führen dürfe, dass die Gaspreise von heute auf morgen sinken würden. Das Urteil betreffe aber nicht automatisch jeden Gaskunden, sondern nur Kunden mit Sonderverträgen, in denen die Preissteigerung für Erdgas direkt von einer Preissteigerung von Heizöl abhängig gemacht werde, so Emmrich weiter. Ob Verbraucher, die bereits erhöhte Beträge gezahlt haben, die Differenz zum alten Preis zurückbekommen könnten, müsse im Einzelfall entschieden werden. "Da müssen Juristen ran, die prüfen, ob es sich in den Verträgen um ungültige Klauseln handelt. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Gasversorger nach solchen Urteilen nicht von sich aus handeln", so Emmrich weiter. Die Kunden seien selbst gefragt. Sie sollten sich juristischen Rat holen und gegebenenfalls ihren Anspruch beim Versorger geltend machen. Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Jörg Biallas Telefon: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: