Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Stasi-Vergangenheit
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Böhmer für Verlängerung der Regelüberprüfung im Öffentlichen Dienst - Linksfraktionschef Gallert dagegen

Halle (ots) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) hat sich für eine Verlängerung der Regelüberprüfung auf Stasi-Mitarbeit im öffentlichen Dienst über das Jahr 2011 hinaus ausgesprochen. "Solange noch so viele Schnipsel nicht wieder zusammengesetzt sind, sollte man auf die Erkenntnisse aus den Akten nicht verzichten", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe). Böhmer betonte, Sachsen-Anhalt sei beim Umgang mit den Stasi-Akten von Anfang an einen anderen Weg gegangen als Brandenburg. Der Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Wulf Gallert, erklärte der "Mitteldeutschen Zeitung" hingegen: "Die Sinnhaftigkeit der jetzigen Pläne von Union und FDP erschließt sich nicht. Wenn die Anfrage über das Jahr 2011 hinaus verlängert werden soll, so wird das doch nur Personen betreffen, die neu in den öffentlichen Dienst wollen. 20 Jahre nach der Wiedervereinigung dürften das fast nur noch Leute sein, die schon aus Altersgründen für den Gegenstand der Anfrage kaum noch in Betracht kommen. Allein dies ist ein ausreichender Grund, diese Pläne von Union und FDP abzulehnen." Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Jörg Biallas Telefon: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: