Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/ Nur noch 70 Bewerber haben in Sachsen-Anhalt keinen Ausbildungsplatz

    Halle (ots) - Schulabgänger in Sachsen-Anhalt hatten in diesem Jahr so gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr. Nur 70 der gut 14.100 im Verlauf des Berufsberatungsjahres 2008/09 bei den Arbeitsagenturen gemeldeten Bewerber sind gegenwärtig noch ohne Lehrstelle. Ihnen stehen noch 300 unbesetzte Ausbildungsplätze gegenüber. "Wir haben in diesem Jahr bei Angebot und Nachfrage erstmals rechnerisch ein fast ausgeglichenes Verhältnis", sagte der Chef der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt/Thüringen der Bundesagentur für Arbeit, Kay Senius, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstag-Ausgabe) .

    Ursache ist laut Senius vor allem die demografische Entwicklung. Binnen weniger Jahre hat sich die Zahl der Schulabgänger mehr als halbiert  Diese geringere Nachfrage von Erstbewerbern hat auch dazu geführt, dass viele der sogenannten Altbewerber in Ausbildung gebracht werden konnten. Mit den anhaltend niedrigen Bewerberzahlen in den kommenden Jahren müssen sich auch die Unternehmen neu ausrichten, um sich ihre Fachkräfte zu sichern, sagte Senius. "Wir können auf kein Ausbildungspotenzial verzichten". Das heiße, auch jenen Bewerbern eine Chance zu geben, die noch Defizite haben.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: