Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Gefangenenaustausch in Nahost

    Halle (ots) - Es war ein knallharter politischer Deal. Für Israel, weil es zum Credo seiner Armee gehört, jeden Soldaten - ob tot oder lebendig - wieder nach Hause zu bringen. Für die Hisbollah, weil sie mit jeder Geisel versucht, den jüdischen Staat in die Knie zu zwingen. Wohlwissend, dass Israel als demokratischer Staat auch Gefangenen gegenüber zivile Umgangsformen anwendet. Das gestaltet die Sachlage allerdings auch kompliziert. Denn Israel macht sich mit Tauschaktionen wie dieser erpressbar. Tatsächlich  erfreulich aber ist, dass sich Deutschland ein weiteres Mal als ehrlicher Makler verdient gemacht hat. Dank der Vermittlung durch den Bundesnachrichtendienst konnten Israel und Hisbollah ihr Gesicht wahren. Und Berlin sein Ansehen in der Region stärken.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: