Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Theater/Finanzierung/Sachsen-Anhalt Kultursminister Olbertz will mehr Planungssicherheit für Bühnen Sachsen-Anhalts/Auch Rechtsträger der Häuser sollen Höhe der Zuwendungen für neue Verträge festschreiben

    Halle (ots) - Sachsen-Anhalts Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz muss bei den Theatern und Orchestern ab 2009 insgesamt 2,5 Millionen Euro sparen. Wie er im Gespräch mit der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitag-Ausgabe) sagte, will er in den neuen Verträgen aber nicht mehr nur die Höhe der Landeszuschüsse, sondern auch die Zuwendungen der Rechtsträger festschreiben. Diese vierjährige Fixierung, die den Bühnen mehr Planungssicherheit geben soll, wird von den Kultur-Verantwortlichen der drei Oberzentren Dessau, Halle und Magdeburg begrüßt. Der Dessauer Kulturamts-Leiter Gerhard Lambrecht verwies zwar darauf, dass im Konsolidierungs-Konzept der Kommune eine Sparvorgabe von 930 000 Euro für das Theater eingestellt worden sei. Wenn das Land jedoch zu seinen Zusagen stünde und zugleich die Stadt in die Pflicht nehme, müsse darüber neu diskutiert werden. Magdeburgs Kulturbeigeordneter Rüdiger Koch bekräftigte das Bekenntnis der Stadt zur Fortschreibung der bisherigen Kultur-Ausgaben. Halles Kulturbeigeordneter Hans-Jochen Marquardt sagte, eine Aussage über die städtischen Zuwendungen könne erst nach Abschluss der Konsolidierung und nach der Gründung der geplanten Bühnen-GmbH gemacht werden. Dann aber sei die Festschreibung wünschenswert.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345/565-4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: