Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Vorsicht bedeutet keine Niederlage Terrorangst in Köln nach Chemikalienkauf

Cottbus (ots) - Das freie Deutschland ist verletzlich. Jemanden aufzuhalten, der heimlich plant, in einer Menschenmenge mit Sprengsätzen zu morden, ist sehr schwierig. Das gilt auch für den Rosenmontag in Köln. Die Polizei sucht nach einem Mann, der nahe der Stadt Chemikalien gekauft hat, die sich zum Bombenbau eignen. Eine Absage des größten deutschen Karnevalsumzugs ist deswegen nicht geplant. Was aber, wenn sich Hinweise auf einen Terrorangriff am Rhein erhärten? Sprüche wie "Wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen" sind dann nichts mehr wert. Die Verantwortung der Regierungen für die Bevölkerung ist zu hoch. Das gilt nicht nur in Köln, sondern auch in Cottbus und anderswo. Traurig, dass Terroristen, Drohungen und sogar der geringste Verdacht die Gesellschaft so im Griff haben. Aber es ist richtig, im Zweifel Feste oder Fußballländerspiele wie im November in Hannover abzusagen. Es geht um Menschenleben! Dass Baumarkt-Verkäufer und Polizisten seit den Anschlägen von Paris sensibler reagieren, ist gut - und keine Niederlage der Freiheit.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: