Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Diskutieren verlernt Zum Anschlag auf Sachsens Justizminister

Cottbus (ots) - Der Ton wird immer rauer, könnte man meinen. Aber "Ton" ist nicht das richtige Wort. Wer sich als Verantwortungsträger einsetzt, setzt sich aus, auch der Gewalt. Am Büro der Linken-Bundestagsabgeordneten Caren Lay in Hoyerswerda betätigen sich schon fast regelmäßig rechtsextreme Schmierer. In der Leipziger Firma der AfD-Bundeschefin Frauke Petry klirrten schon die Fensterscheiben. Mit Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) sollte Montagnacht ein Repräsentant des Staats getroffen werden, tief im Privaten. Angriffe, Drohungen, anonymes Wutrauslassen - wir leben in einer Gesellschaft, die verlernt hat zu diskutieren. Hier bockige Alte, die schweigend durch Städte ziehen mit irrwitzigen Plakaten, die sie auch keinem erklären wollen. Da junge Rülpser, die platte Parolen nachsingen und Straßenkampf spielen. Jede Seite meint, sie hätte das Recht dazu. Doch formulieren, was einem nicht passt, kann eben nicht jeder. Dass Idioten Glasscheiben zerstören, ist leider nichts Neues. Dass aber Steine in Kinderzimmer fliegen, ist neu, perfide und verbrecherisch. Egal, ob das Kinderzimmer zu einem Flüchtlingsheim oder einer Ministerwohnung gehört.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: