Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Rentenversicherung hat 95 Prozent der verbesserten Mütterrenten abgearbeitet - keine Mehrbelastungen durch Rente mit 63

Berlin / Cottbus. (ots) - Bei der Bearbeitung der seit Juli geltenden Rentenverbesserungen für Mütter liegt die Deutsche Rentenversicherung nach Angaben ihres Präsidenten Axel Reimann voll im Zeitplan. "Bis zum Jahresende sollen alle Mütter die laufende Zahlung in der entsprechenden Höhe erhalten", sagte Reimann der "Lausitzer Rundschau" (Donnerstag-Ausgabe). Komplett erledigt seien bereits jetzt 95 Prozent aller Fälle. Insgesamt muss die Rentenversicherung die Zuschläge für 9,5 Millionen Personen berechnen. Zugleich stellte Reimann klar, dass die ebenfalls im Rahmen des Rentenpakets beschlossene abschlagsfreie Rente mit 63 insgesamt keine höheren Belastungen für die Rentenkasse verursacht. Es gehe hier um die zeitliche Verteilung der Rentenausgaben, erläuterte Reimann. "Die Bundesregierung hatte für den Anfang etwas geringere Kosten vorausgesagt und später etwas mehr, als es die Rentenversicherung vermutete. Nun scheint sich unsere Annahme zu bestätigen", sagte Reimann. Unabhängig davon sei man aber nach wie vor der Auffassung, dass die abschlagsfreie Rente mit 63 über Steuern finanziert werden sollte, weil der verbesserten Leistung keine Beiträge gegenüber stünden.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: