Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Offensive Aufklärung Energie Cottbus und die Vorwürfe gegen die Ordner

    Cottbus (ots) - Sportlich      gesehen war der 4:2-Heimsieg von
Energie Cottbus gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag im Stadion der
Freundschaft ein gelungener Fußball-Nachmittag. Das Team von  Trainer
Claus-Dieter Wollitz beeindruckte mit einem wahren Feuerwerk an
Offensivaktionen und gewann nicht nur verdient die Partie gegen
Düsseldorf, sondern machte auch den Klassenerhalt in der 2.
Bundesliga praktisch perfekt. Umso mehr schmerzt es, dass dieses
Fußballfest jetzt von schwerwiegenden Vorwürfen gegen den
Ordnungsdienst des Lausitzer Clubs überschattet wird. Zwei Ordner
sollen einen dunkelhäutigen Fan aus Düsseldorf rassistisch beleidigt
haben. Die Polizei bestätigt den Eingang einer entsprechende Anzeige.
Wie so oft in derartigen Fällen steht Vorwurf gegen Vorwurf. Denn es
gibt auch eine Anzeige gegen einen Düsseldorfer Fan, der die
Ordnungskräfte mit Reizgas attackiert haben soll. Der außerdem in
Düsseldorfer Internetforen erhobene Vorwurf, ein Fortuna-Fan sei
grundlos die Treppe heruntergestoßen worden, rundet das  
unübersichtliche Bild ab .
Klar ist indes: Energie Cottbus tut gut daran, die Vorfälle
schonungslos aufzuklären. Denn sie schaden dem Image des Clubs, der
aufgrund seiner Lage im Osten Deutschland  ohnehin mit Vorurteilen zu
kämpfen hat. Dass sich Energies Sicherheitschef am Dienstag mit
RUNDSCHAU-Reporterin Simone Wendler zum Gespräch trifft und
seine Sicht der Dinge schildern will, ist ein erster Schritt in die
richtige Richtung. Energie ist bei der Aufklärung eine ähnlich
offensive Haltung zu wünschen, wie im Spiel gegen Düsseldorf.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: