Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Absurde Vorstellung Die SPD in Spree-Neiße demontiert Dieter Friese

    Cottbus (ots) - Die Spitze der Spree-Neiße-SPD offenbart eine absurde Vorstellung von Demokratie. Für eine rot-rote Mehrheit im Kreistag opfert sie ihren Landratskandidaten Dieter Friese, den die Parteibasis für den befähigtsten hält - und für den sich in immerhin zwei Direktwählgängen zudem auch die meisten der wenigen Wähler klar ausgesprochen haben. Mit einem Linke-Mehrheitsbeschaffer Andreas Petzold tut sich die SPD beileibe keinen Gefallen. Denn hier wird eine äußerst fragwürdige Allianz für den Macht-Erhalt der SPD im Forster Kreishaus geschmiedet. Um jeden Preis, vor allem aber um den politischer Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit. Friese stürzt zu guter Letzt in den eigenen Reihen über seine unbeugsam-kritische Haltung zum Umgang mit der DDR-Vergangenheit. Dass die SPD-Spitze der Retourkutsche der Linken, deren Kreis- und Fraktionsvorsitzender Diethelm Pagel sich als Landratskandidat wegen Stasi-Verstrickungen selbst disqualifiziert hatte, nun nach Kräften Vorschub leistet, ist peinlich. Und noch deutlicher können die Sozialdemokraten den Bürgern wirklich nicht vermitteln, dass ihnen der Wählerwille praktisch am Allerwertesten vorbeigeht.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: