Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Im deutschen Profi-Fußball dreht sich das Trainer-Karussell Cottbuser Weg

Cottbus (ots) - Bundesliga-Schlusslicht Energie Cottbus hat nach der wochenlangen Erfolglosigkeit seinen Trainer Bojan Prasnikar beurlaubt. In der 2. Liga haben sich auch Hansa Rostock und der MSV Duisburg von ihren Übungsleitern getrennt, weil beide Clubs vom angepeilten Wiederaufstieg weit entfernt sind. Keine Frage, diese Meldungen hätten Fußball-Deutschland zum Wochenanfang nicht wirklich verwundert. Um aber bei der Wahrheit zu bleiben: Nein, lieber Leser, Sie haben nichts verpasst. Denn diese Meldungen entsprechen nur im Falle von Rostock und Duisburg der Realität. Anders als die beiden Ex-Bundesligisten, die kräftig am Trainer-Karussell drehen, geht Energie Cottbus einen anderen Weg. Die Vereinsführung stellt sich bei jeder Gelegenheit demonstrativ hinter Bojan Prasnikar und stärkt ihm den Rücken. Angesichts des Klassenerhalts in der vergangenen Saison ist nach wie vor die Hoffnung vorhanden, dass Prasnikar mit seiner akribischen Taktikarbeit die Mannschaft erneut aus der Krise führen kann. Ein solcher Vertrauensbeweis ist im schnelllebigen Profigeschäft keine Selbstverständlichkeit und deshalb absolut ehrenwert. Ein wenig spielt bei den FCE-Verantwortlichen sicher auch der Glaube mit, dass sich nach all dem Pech und teilweise auch Unvermögen auf dem Rasen das Blatt irgendwann einfach wieder zum Guten wenden muss. Ob der Rostocker/Duisburger oder aber der Cottbuser Weg der richtige ist, werden die nächsten Wochen zeigen. Hat der neue Trainer wirklich auch neue Impulse gebracht? Oder hat sich das Festhalten am bisherigen Coach gelohnt? Fakt ist zumindest aber eines: Regelmäßige Erfolge sind immer noch das beste Mittel gegen Trainer-Entlassungen. Das weiß auch Bojan Prasnikar. Pressekontakt: Lausitzer Rundschau Telefon: 0355/481231 Fax: 0355/481247 lr@lr-online.de Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: