ADV Deutsche Verkehrsflughäfen

EU-Kommission will den Handel mit Slots erlauben - Praxis des "Secondary Trading" in London wird legalisiert

Berlin (ots) - Der französische EU-Kommissar Jacques Barrot hat heute in Brüssel eine Mitteilung zur Vergabe von Slots (Zeitfenster zum Landen und Starten der Flugzeuge) an den Flughäfen in Europa vorgestellt. Dazu erklärt Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen):

"Der Flughafenverband ADV begrüßt die Mitteilung der EU-Kommission zur Vergabe der Start- und Landezeiten auf Flughäfen", sagt ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel und ergänzt: "Mit den neuen Vorschlägen können bestehende Rechtsunsicherheiten der aktuellen Verordnung zur Slot-Vergabe ausgeräumt werden."

Die Kommission will den Fluggesellschaften den Zweithandel ("Secondary Trading") erlauben, um eine optimale Kapazitätsausnutzung zu gewährleisten. Weiterhin fordert die Kommission die Unabhängigkeit des Flugplankoordinators, eine Verbesserung der Zugangsregeln für Neubewerber, lokale Regeln zur Steigerung der Effizienz sowie eine stärkere Kooperation zwischen den europäischen Flugplankoordinatoren.

Der Flughafenverband ADV erwartet insbesondere durch monetären Handel der Slots einen höheren Anteil größerer Flugzeuge. Die daraus resultierende bessere Kapazitätsnutzung ist gerade aufgrund bereits bestehender bzw. unlängst erwarteter Kapazitätsengpässe an den großen deutschen Flughäfen wichtig. "Slots sind ein kostbares Gut - sowohl an den Flughäfen als auch für die Fluggesellschaften", sagt Ralph Beisel.

Beisel appelliert: "Die deutschen Flughäfen erwarten, dass der Anwendungsbereich für lokale Regeln erweitert wird. Örtliche Gegebenheiten müssen berücksichtigt werden können, um die vorhandene Infrastruktur effizient nutzen zu können." Die deutschen Flughäfen brauchen von der EU-Kommission weitere Vorschläge, die zu einer besseren Slot-Nutzung führen. Dazu gehören auch strengere Regeln der Sloteinhaltung und für den Fall des Missbrauchs effektive Sanktionsmöglichkeiten.

Der Flughafenverband ADV: Starke Flughäfen - kompetenter Partner

Die ADV - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen wurde 1947 in Stuttgart gegründet und ist damit der älteste Verband der zivilen Luftfahrt in Deutschland. Heute vertritt der Flughafenverband ADV die Flughäfen in der Schweiz, Österreich und in Deutschland. Der Flughafenverband ADV setzt sich für einen leistungsstarken und wettbewerbsfähigen Luftverkehrsstandort Deutschland ein. Die ADV unterstützt alle Maßnahmen, die den bedarfsgerechten Ausbau ermöglichen, die optimale Nutzung der vorhandenen Kapazitäten gewährleisten, die Intermodalität unterstützen sowie die Umweltver¬träglichkeit und Wirtschaftlichkeit des Luftverkehrs fördern.

Pressekontakt:

Leif Erichsen
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 310118-52
Mobil: 0157 72 58 94 76


Original-Content von: ADV Deutsche Verkehrsflughäfen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADV Deutsche Verkehrsflughäfen

Das könnte Sie auch interessieren: