Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V.

GWA Studie: Agenturauswahl findet über persönliche Kontakte statt

Frankfurt am Main (ots) - Der Agenturauswahlprozess hängt in Deutschland stark von persönlichen Kontakten ab. Das ergab eine Umfrage, die der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA unter 109 Marketingverantwortlichen in deutschen Unternehmen durchgeführt hat. 87 Prozent der Marketingmanager greifen bei der Agentursuche auf persönliche Kontakte, 77 Prozent auf Empfehlungen zurück. Dagegen haben andere Wege der Agenturauswahl eine deutlich geringere Bedeutung: Pitchberater nutzen nur 15 Prozent der Befragten, New-Business Aktivitäten der Agenturen selbst führen nur in 10 Prozent der Fälle zum Erfolg.

"Der Agenturmarkt ist aus Kundensicht nicht sehr transparent. Dabei stehen Tools wie der GWA Suchagent zur Verfügung, mit denen man sich schnell orientieren kann", sagt Dr. Ralf Nöcker, Geschäftsführer des GWA.

Anlass zum Agenturwechsel ist in erster Linie die Absicht, neue Wege zu gehen und der Wunsch nach frischen Ideen. Die Unzufriedenheit mit der kreativen Leistung der Agentur ist nur für 38 Prozent der Befragten ein Grund, sich nach neuen Dienstleistern umzusehen.

Befragt nach den Kriterien, die bei der Beurteilung einer Agentur wichtig sind, geben 97 Prozent "Kreative Kompetenz", 96 Prozent "Glaubwürdigkeit" und ebenfalls 97 Prozent die "Chemie zwischen Agentur und Unternehmen" an. Der Bekanntheitsgrad der Agentur, der Platz in Kreativrankings oder namhafte Kunden spielen laut Umfrageergebnissen bei der Agenturauswahl eher eine untergeordnete Rolle.

Alle Ergebnisse der Studie finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/Werbungtreibende

Pressekontakt:

Mirco Hecker
Tel.: 069 / 25 60 08-31
E-Mail: mirco.hecker@gwa.de

Original-Content von: Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: