Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Zuschüsse für Modernisierung kommunaler Straßenbeleuchtung sichern
dena informiert Kommunen über neue Förderrichtlinie des Bundesumweltministeriums

Berlin (ots) - Seit Oktober 2015 fördert das Bundesumweltministerium die Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Kommunen. Über die Antragsvoraussetzungen der Förderrichtlinie für kommunale Klimaschutzprojekte informiert die Deutsche Energie-Agentur (dena) auf ihrer "Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung". Außerdem stellt sie Checklisten zur Verfügung, die Kommunen bei der Zusammenarbeit mit Planern und Beratern für den Umstieg auf LED-Beleuchtung unterstützen.

"Mit dem neuen Förderprogramm wird die Modernisierung ineffizienter Straßenleuchten in Kommunen wieder beschleunigt", so Annegret-Claudine Agricola, Bereichsleiterin Energiesysteme und -dienstleistungen bei der dena. "Mit unserer bundesweiten Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung in ganz Deutschland informieren wir kommunale Entscheidungsträger umfassend zu diesem Thema."

Die "Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative" des Bundesumweltministeriums bezuschusst mindestens zwanzig Prozent der Investitionskosten für die Modernisierung von kommunaler Straßenbeleuchtung. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Stromverbrauch und die CO2-Emissionen damit um mindestens 70 Prozent reduzieren.

Checklisten zu energieeffizienter Straßenbeleuchtung für Kommunen und Berater

In bisher zehn Terminen der deutschlandweiten Veranstaltungsreihe zur Straßenbeleuchtung erreichte die dena über 1.100 Teilnehmer - insbesondere aus Kommunen und Stadtwerken. Basierend auf dem direkten Austausch mit den Kommunen entwickelte die dena die Checklisten gemeinsam mit dem Beirat der Roadshow. "Die Checklisten helfen Kommunen in jeder Planungsstufe und bei jeglichem Modernisierungsumfang. Sie unterstützen Gemeinden dabei, ihren Beratungsbedarf einzugrenzen und eine adäquate Ausschreibung zu formulieren", so Agricola. Die Checklisten umfassen Themen wie die Bewertung der bestehenden Straßenbeleuchtung, Planung und Finanzierung, Contracting sowie die Ausschreibung und Vergabe von Straßenbeleuchtungsleistungen.

Bernd Düsterdiek, Referatsleiter des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, der die dena-Roadshow im Beirat unterstützt: "Die auf der Roadshow der dena vorgestellten Modellbeispiele zeigen: Es lohnt sich auch für kleine Kommunen, die Straßenbeleuchtung zu erneuern. Kommunen können dadurch zum Klimaschutz beitragen, ihren Energieverbrauch und ihre Kosten senken sowie die Beleuchtungsqualität verbessern."

Zur Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung

Die "Roadshow Energieeffiziente Straßenbeleuchtung" ist ein Projekt der dena im Rahmen der Initiative EnergieEffizienz. Diese wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Die Roadshow wird in Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Landkreistag und der KfW Bankengruppe sowie mit Unterstützung durch die Unternehmen AEC Illuminazione GmbH, HELLA KGaA Hueck & Co., iGuzzini illuminazione Deutschland GmbH, Netze BW GmbH, Schréder GmbH, Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, Thorn Licht GmbH und Trilux Vertrieb GmbH realisiert.

Vorträge der Veranstaltungen, Informationen zur neuen Kommunalrichtlinie und die Checklisten für die energetische Modernisierung der Straßenbeleuchtung stellt die Initiative EnergieEffizienz unter www.stromeffizienz.de/strassenbeleuchtung zur Verfügung.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Julia Horstmann, Chausseestraße
128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-853, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699, E-Mail:
horstmann@dena.de, Internet: www.stromeffizienz.de
Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Das könnte Sie auch interessieren: