Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Musterschule für Sichuan eingeweiht
Neues Schulgebäude als Vorbild für energieeffizientes Bauen in China

Berlin/Mianyang (ots) - 19. Oktober 2010. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat heute zusammen mit deutschen und chinesischen Partnern in Mianyang in der chinesischen Provinz Sichuan das Schulgebäude der Mianyang Experimental Primary School eingeweiht, das neue Maßstäbe für energieeffizientes Bauen in China setzt. An der Einweihungsfeier nahmen unter anderem der stellvertretender Leiter der Technologieabteilung des chinesischen Bauministeriums (MORHURD) Han Aixing sowie der deutsche Generalkonsul in Chengdu Hans Mordorf teil.

Die dena hat für die energieeffiziente Bauweise des Gebäudes das fachliche Know-how geliefert und das Projekt finanziell unterstützt. Das Gebäude bietet Platz für 18 Klassen mit insgesamt rund 800 Schülern. Das Projekt ist Teil der Initiative "Acht Schulen für Sichuan" des Auswärtigen Amtes. Die Schule war im Mai 2008 von einem Erdbeben zerstört worden.

"Diese Schule zeigt, dass komfortable Lernbedingungen auch ohne großen Energieaufwand möglich sind", betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Wenn es gelingt, die hier realisierten Standards auf den Neubau insgesamt zu übertragen, dann hat das eine große Bedeutung für Chinas Energieversorgung. Denn Energieeffizienz spart kostbare Ressourcen, verringert die Energiekosten und schont das Klima. Deutschland kann China dabei mit Technik und Erfahrung unterstützen."

Für den Neubau wurden deutsche Energieeffizienzstandards an die klimatischen Bedingungen und Baugewohnheiten vor Ort angepasst. Um die Energiebilanz zu verbessern, wurde das Schulgebäude möglichst kompakt gebaut, mit lückenloser Dämmung und doppelt verglasten Fenstern. Effiziente strombetriebene Klimageräte sorgen auch in den kurzen Hitze- und Kälteperioden für angenehme Raumtemperaturen. Eine solarthermische Anlage auf dem Schuldach erwärmt das Wasser. Das Licht kommt aus Energiesparlampen, die zum Teil über Bewegungsmelder gesteuert werden. Im Ergebnis ist das Gebäude 30 Prozent besser als ein vergleichbarer Neubau in Deutschland. Projektpartner der dena sind Fresenius Medical Care und die Sichuan Changhong Group.

China und Deutschland bereiten eine Reihe von Kooperationen vor, um die Energieeffizienz in chinesischen Gebäuden zu steigern. Federführend ist dabei eine strategische Arbeitsgruppe des Bundesbauministeriums (BMVBS), des chinesische Bauministeriums (MOHURD), des staatlichen chinesischen Center for Energy Efficiency in Buildings (CEEB) und der dena. So hat die dena eine Studie koordiniert, in der Energieeffizienzstandards für verschiedene Klimazonen und Gebäudetypen definiert werden. In Pilotprojekten werden diese Standards erprobt und für die chinesische Fachöffentlichkeit aufbereitet. Veranstaltungen wie der derzeit stattfindende City Dialogue im Rahmen der Expo 2010 in Shanghai bieten Gelegenheit, den deutsch-chinesischen Austausch über Energieeffizienz zu vertiefen.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Stella Matsoukas,
Chausseestraße 128a, 10115 Berlin,
Tel: +49 (0)30 72 61 65-657, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699, E-Mail:
presse@dena.de, Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Das könnte Sie auch interessieren: