ots.Audio: Es hat sich ausgeflimmert - Die Zukunft ist HD

  • ots.Audio: Es hat sich ausgeflimmert - Die Zukunft ist HD
    Dateiname: vodafone-bme.mp3
    Dateigröße: 1,59 MB
    Länge: 01:44 Minuten
  • ots.Audio: Es hat sich ausgeflimmert - Die Zukunft ist HD
    Dateiname: vodafone-otp.mp3
    Dateigröße: 2,45 MB
    Länge: 02:40 Minuten
Medium 0 von 2 (2 Audios)
  • ots.Audio: Es hat sich ausgeflimmert - Die Zukunft ist HD
  • ots.Audio: Es hat sich ausgeflimmert - Die Zukunft ist HD

ein Dokument zum Download

Düsseldorf (ots) - Anmoderationsvorschlag: Super flach, ein gestochen scharfes Bild und glasklarer Klang: Kein Wunder, dass viele sich von ihren alten Röhrenfernsehern verabschieden und sich lieber einen schicken, neuen HD-Flachbildfernseher ins Wohnzimmer stellen. Das bringt allerdings nur etwas, wenn auch das Fernsehsignal digital und in HD ankommt. Doch in drei Millionen deutschen Haushalten flimmert immer noch das analoge Fernsehbild über die Mattscheibe und selbst beim Digitalempfang fehlt millionenfach die HD-Empfangstechnik. Bei den analogen Empfängern bleibt der Bildschirm ab 30. April 2012 um drei Uhr morgens sogar schwarz. Dann endet die analoge Bildübertragung per Satellit. Es wird also Zeit, sich nach einer Alternative umzusehen. Jessica Martin berichtet.

Sprecherin: Schluß mit flimmernden und ruckelnden Fernsehbildern: Analoges Fernsehen hat keine Zukunft mehr, sagt Paul Gerlach von Vodafone.

O-Ton 1 (Paul Gerlach, 0:05 Min.): "Alle Alternativen sind digital. Entweder über den Satelliten oder übers Internet."

Sprecherin: Beim Umrüsten auf Digital empfiehlt es sich allerdings, gleich noch einen Schritt weiterzugehen und direkt ins HD-Zeitalter einzusteigen.

O-Ton 2 (Paul Gerlach, 0:10 Min.): "Heißt im Klartext: Mein schöner neuer Flachbildfernseher, der zeigt mir nicht nur Fernsehen, sondern der zeigt mir das in gestochen scharfen Bildern mit hervorragendem Ton."

Sprecherin: Dafür gibt's zwei Wege, die man gehen kann: Entweder mit einem neuen Digitalempfänger für die Satelliten-Anlage oder mit einem Hybrid-TV-Tuner. Der hat einen ganz entscheidenden Vorteil:

O-Ton 3 (Paul Gerlach, 0:19 Min.): "Wir haben bei Vodafone genau ein solches Produkt gebaut. Ich bin nicht mehr angewiesen auf einen einzigen Empfangsweg, sprich Kabel oder Satellit, sondern ich kombiniere das ganz intelligent mit Online-Services. Das heißt, ich nutze mein Breitband, meine DSL-Leitung und gebe zum Fernsehen nochmal ganz neue Services dazu."

Sprecherin: Zum Beispiel eine elektronische Programmzeitschrift, Online-Videos oder einen digitalen Videorekorder. Aber Vorsicht: Wer auf digitalen Empfang umsteigt, darf natürlich keine analogen Kabel mehr verwenden.

O-Ton 4 (Paul Gerlach, 0:28 Min.): "Also kein Scart-Kabel, sondern stattdessen HDMI verwenden. Das Zweite ist: Wer umsteigt, sollte bitte auch auf ganz neue Services achten. Beispielsweise kann man Programme parallel aufnehmen oder man kann das Fernsehprogramm schlichtweg mal kurz anhalten. Das geht nur, wenn man sich den modernen Formaten im HDSegment nähert. Etwa einer Box, die von Anfang an genau diese Möglichkeiten berücksichtigt oder eben die Hybrid-Variante, denn da sind die alle schon vorgesehen."

Abmoderationsvorschlag: Wenn bei Ihnen auch noch das analoge Bild über die Mattscheibe flimmert, jetzt schnell umrüsten und endlich in HD fernsehen. Wie es geht und wie Sie wirklich alles aus Ihrem neuen HD-Flachbildfernseher herausholen, erfahren Sie im Netz unter www.Vodafone.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Vodafone D2 GmbH
Paul Gerlach
Am Seestern 1
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211/ 533-6658
Fax: 0211/ 533-2154
Mail: paul.gerlach@vodafone.com

Das könnte Sie auch interessieren: