CreditPlus Bank AG

Studie: Darlehen für Zahnersatz & Co. bei den Deutschen gefragt
Zwei Drittel würden medizinische Leistungen per Kredit finanzieren
Besonders hohe Bereitschaft bei Zahnkronen und Implantaten

Stuttgart (ots) - 64 Prozent der Deutschen ziehen die Aufnahme eines Kredits in Betracht, um medizinische Leistungen zu finanzieren. Vor allem für Zahnersatz (49 Prozent), Prothesen (33 Prozent) und Hörgeräte (28 Prozent) würden die Bundesbürger auf fremde Finanzmittel zurückgreifen. Das zeigt die aktuelle IPSOS-Studie "Verbraucherindex Herbst 2013" der CreditPlus Bank.

   --- Eine druckfähige Infografik zur Umfrage finden Sie hier:
    http://ots.de/znw4Y --- 

Patienten zahlen teure ärztliche Leistungen häufig ganz oder zum Teil aus eigener Tasche. Nicht alle aus ihrer Sicht notwendigen Behandlungen werden von den Krankenkassen getragen. Wenn sich aber schon eine einzelne Zahnarztrechnung auf mehrere hundert Euro beläuft, geraten viele Bürger an die Grenzen ihrer finanziellen Möglichkeiten.

Deshalb ist gerade bei jungen Verbrauchern und solchen mit eher kleinerem Einkommen die Bereitschaft, einen Kredit für medizinische Leistungen aufzunehmen, sehr hoch: 71 Prozent der 14- bis 21-Jährigen ziehen eine Finanzierung in Betracht, das sind sieben Prozentpunkte mehr als im Bundesdurchschnitt. Bei Personen mit einem Haushaltsnettoeinkommen zwischen 1.500 und 2.499 Euro ist die Kreditaufnahmebereitschaft mit 75 Prozent ähnlich hoch. Bei älteren Bürgern ab 55 Jahren liegt die Kreditbereitschaft nur bei 58 Prozent, ebenso wie bei Gutverdienern mit einem Nettoeinkommen von mehr als 3.500 Euro.

Gesundheit wichtiger als Materielles

Die Studienergebnisse zeigen: Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut. Denn der Verbraucherindex ermittelte auch, wie hoch die Bereitschaft der Deutschen ist, teure Konsumgüter per Darlehen zu finanzieren. Von allen Befragten, die in den nächsten drei Monaten größere Anschaffungen wie Möbel, Elektrogeräte oder Autos planen, können sich nur 15 Prozent vorstellen, diese auf Kredit zu kaufen.

Geld fehlt auch für auch Augenlaser-OPs

Ein Darlehen kommt für viele Deutsche vor allem dann in Frage, wenn es um den Erhalt körperlicher Fähigkeiten geht. Jeder zweite Deutsche wäre bereit, sich für Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Implantate zu verschulden. Für die Finanzierung von Prothesen zieht ein Drittel dies in Erwägung, bei Hörgeräten sind es 28 Prozent. 22 Prozent der Befragten können sich außerdem vorstellen, per Kredit eine Augenlaser-Operation zu finanzieren.

Wenn es hingegen um seelische Aspekte oder Lebenshilfe geht, sinkt die Kreditbereitschaft. Nur 17 Prozent der Befragten würden ein Darlehen für eine Psychotherapie aufnehmen, 16 Prozent für eine Kur und 15 Prozent für eine Haushaltshilfe. Kreditfinanzierte Schönheits-OPs kommen nur für vier Prozent der Deutschen in Frage.

Im Ost-West-Vergleich zeigt sich, dass die Ostdeutschen bei der Finanzierung gesundheitlicher Leistungen eher zurückhaltend sind. 38 Prozent schließen kategorisch aus, dafür fremde Finanzmittel in Anspruch zu nehmen. Das sind sechs Prozentpunkte mehr als im Westen. Bei Konsumgütern ist es anders herum: 22 Prozent der Ostdeutschen sind offen für eine Kreditfinanzierung von Möbeln, Elektronik, Autos & Co. - die Westdeutschen liegen acht Prozentpunkte dahinter.

Bei Interesse am CreditPlus-Verbraucherindex können Sie sich die ausführliche Presseinformation hier herunterladen: http://ots.de/84Z76; weitere Infos zu den Studienergebnissen stehen hier zum Download bereit: http://ots.de/olOI2. Eine interaktive Infografik, die die Kernergebnisse anschaulich darstellt, finden Sie hier: http://www.creditplusblog.de/verbraucherindex/

Hintergrund:

An dem Verbraucherindex für Deutschland September 2013 der CreditPlus Bank AG haben sich 2.000 Privatpersonen ab 14 Jahren beteiligt. Die repräsentativen Stichproben wurden vom 28.08.2013 bis 13.09.2013 durchgeführt.

CreditPlus auf einen Blick:

Die CreditPlus Bank AG ist eine hochspezialisierte Konsumentenkreditbank mit den Geschäftsfeldern Absatzfinanzierung, Privatkredite und Händlerfinanzierung. Das Kreditinstitut mit Hauptsitz in Stuttgart hat bundesweit 16 Filialen und 528 Mitarbeiter. CreditPlus gehört über die französische Konsumfinanzierungsgruppe CA Consumer Finance zum Crédit Agricole Konzern. CreditPlus erzielte zum 31.12.2012 eine Bilanzsumme von rund 2.991 Mio. Euro und gehört zu den führenden im Bankenfachverband organisierten Privatkundenbanken. Die Bank verfügt über ein vernetztes Multi-Kanal-System, das die Vertriebskanäle Filialen, Internet, Absatzfinanzierung und PartnerBanking optimal miteinander verbindet. Dies schafft Synergien und bietet den Kunden alle erdenklichen Zugangswege zum gewünschten Kredit. Kooperationspartner im Handel sind beispielsweise Suzuki, Piaggio, Peugeot Motocycles, Apple, Miele oder Viessmann.

In einer unabhängigen Studie von Börse-Online und n-tv wurde die CreditPlus Bank 2011 und 2012 als beste Spezialbank für Ratenkredite ausgezeichnet.

CreditPlus in Social Media:

Corporate Blog (www.creditplusblog.de) 
Facebook (www.facebook.de/creditplus) 
Twitter (www.twitter.com/creditplusbank) 

Pressekontakt:

CreditPlus Bank AG
Sandra Hilpert
Tel: (0711) 66 06 - 640
Fax: (0711) 66 06 - 887
E-Mail: sandra.hilpert@creditplus.de
www.creditplus.de
Original-Content von: CreditPlus Bank AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CreditPlus Bank AG

Das könnte Sie auch interessieren: