Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB)

"Green Bonds" - Mit grünen Anleihen nachhaltig in Umwelt- und Klimaschutzprojekte investieren

"Green Bonds" - Mit grünen Anleihen nachhaltig in Umwelt- und Klimaschutzprojekte investieren
Dateiname: bme-greenbonds.mp3
Dateigröße: 1,76 MB
Länge: 01:55 Minuten

ein Dokument zum Download

Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Mit gutem Gewissen nachhaltig investieren. Das wollen neben Großinvestoren auch immer mehr Privatanleger. Mit sogenannten "Green Bonds", grünen Anleihen, ist das auch möglich. Helke Michael hat sich mal schlau gemacht, was sich genau dahinter verbirgt und worauf Sie bei denen unbedingt achten sollten.

Sprecherin: "Green Bonds" sind ganz normale festverzinsliche Wertpapiere, sagt Georg Baur, Mitglied der Geschäftsleitung beim Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands:

O-Ton 1 (Georg Baur, 0:28 Min.): "Das heißt, ein Anleger verleiht Geld für eine bestimmte Laufzeit gegen einen festen jährlichen Zinssatz und erhält das verliehene Geld am Ende der Laufzeit zurück. 'Green' konkretisiert dabei die Art, wie der Emittent, das ist der Herausgeber der Anleihe, das Geld verwendet, nämlich für Projekte, die 'grüne' Ziele unterstützen. Zum Beispiel werden dann solche Unternehmen finanziert, die klar definierte Umweltkriterien erfüllen."

Sprecherin: Nach dem erfolgreichen Abschluss der Klimakonferenz im vergangenen Jahr jedenfalls boomt der Markt für grüne Anleihen.

O-Ton 2 (Georg Baur, 0:29 Min.): "Für Privatanleger gibt es im Moment noch ein paar Informationslücken. Ich gehe aber davon aus, dass sich die in den nächsten Monaten relativ schnell auch schließen werden. Wir sehen, dass große Ratingagenturen derzeit einen Kriterienkatalog für 'Green Bonds' auflegen, das wird weiter Bewegung in den Markt bringen. Im Übrigen gibt es für Privatanleger bereits jetzt grüne oder nachhaltig investierende Fonds. Die haben Anlagerichtlinien - und an denen kann man sich orientieren."

Sprecherin: Und wer mit seinem Geld Gutes tun und nachhaltig in Umweltschutz-, Klimaschutz- oder soziale Projekte investieren will, dem winkt in der Regel auch ein Gewinn.

O-Ton 3 (Georg Baur, 0:34 Min.): "Aktuelle Studien zeigen, dass Investitionen in Nachhaltigkeit nicht zwingend eine geringere Rendite bedeuten. 'Green Bonds' können also sozusagen doppelt rentabel sein: für die eigene Brieftasche und für eine nachhaltige Zukunft. Schon jetzt kann man mit den notwendigen Informationen eine richtige Entscheidung treffen. Das Angebot ist vielfältig. Ich denke aber, dass gerade das für einen engagierten Menschen auch reizvoll ist. Und wenn man mehr wissen will, helfen natürlich auch die Banken gern mit. Auch die öffentlichen Banken sind aktiv, weil wir eine besondere Verantwortung haben."

Abmoderationsvorschlag:

Falls Sie auch gerade überlegen, Ihr Geld nachhaltig zu investieren: Weitere Informationen über grüne Anleihen oder "Green Bonds", wie sie auch genannt werden, finden Sie im Netz unter www.voeb.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Dominik Lamminger
Pressesprecher
Tel.:030/81 92-162
Mail:dominik.lamminger@voeb.de
Original-Content von: Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB), übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB)

Das könnte Sie auch interessieren: