BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Ein Jahr EuroFX - Anwendung des Devisenkursfixings nun auch in der Schweiz

Bonn (ots) - EuroFX, das Nachfolgesystem des Amtlichen Devisenkursfixings, gewinnt weiter an Marktverbreitung, erklären der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV). An diesem Referenzpreissystem für Devisenkurse nähmen seit nunmehr einem Jahr elf öffentlich-rechtliche und vier genossenschaftliche Spitzen- und Verbundinstitute teil. Mit Warburg Dillon Read, Zürich, sei nun erstmals eine ausländische Bank dem EuroFX-System beigetreten. Die drei Verbände weisen weiter darauf hin, dass EuroFX nach wie vor allen in- und ausländischen Banken offen stehe. Aufgrund der derzeit vorliegenden Anfragen sei damit zu rechnen, dass sich die Kursermittlungsbasis im Jahre 2000 weiter verbreitern werde. Nach Abschaffung des Amtlichen Devisenkursfixing zum Jahresende 1998 ermögliche das Nachfolgesystem EuroFX weiterhin eine zentrale Ermittlung von Marktpreisen für verschiedene Euro-Kurse. Das Vorgehen bei der Ermittlung der EuroFX-Kurse biete den Verbrauchern transparente Kursermittlungen und nachvollziehbare Abrechnungen. Durch seine Transparenz, seine Marktnähe sowie seine Kontinuität zum früheren Amtlichen Devisenkursfixing weise EuroFX im Vergleich zu den anderen derzeit bestehenden Referenzpreissystemen die meisten Vorteile auf. Weiterhin garantiere die Beteiligung von nunmehr sechzehn Banken Neutralität in der Kursermittlung. Dieses sei bislang aber nur den Kunden der Sparkassenorganisation sowie der Genossenschaftsbanken zugute gekommen, jetzt seien auch die Kunden von Warburg Dillon Read, Zurüch, einbezogen. Beim Verfahren EuroFX quotieren seit einem Jahr die teilnehmenden Banken täglich ab 13 Uhr aus ihren Handelsabteilungen heraus marktgerechte Kurse, die an die Firma Reuters übermittelt werden. Dort werden sie erfasst, gesammelt und nach einem festgelegten Schema zu Durchschnittskursen verarbeitet. Bereits gegen ca. 13.10 Uhr werden die errechneten Referenzpreise in Form von Geld- und Briefkursen sowie deren Mittelwerten auf der Reuters-Seite EUROFX/1 veröffentlicht. Darüber hinaus erhalten alle anderen Medien wie Nachrichtendienste, Zeitungen und Fernsehen die Kurse, die somit breit publiziert werden. Das gesamte Verfahren - von der Kursquotierung über die Durchschnittsbildung bis zur Abrechnung des Kundengeschäftes - ist einer Prüfung durch das Bundeskartellamt unterzogen worden und hat dessen Zustimmung erhalten. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (DVR) Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte unter: Tel: 0228-509286 Original-Content von: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Das könnte Sie auch interessieren: