Studiosus Reisen

Menschenrechte im Tourismus: Darum geht es für Unternehmen und darum nicht

München (ots) - Beim 31. Studiosus-Gespräch auf dem ITB Berlin Kongress diskutieren Experten am 11. März 2016 über die Verantwortung von Unternehmen aus der Reisebranche in Sachen Menschenrechte.

Die Bundesregierung wird 2016 einen Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte verabschieden und damit die Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen (Ruggie-Prozess) in Deutschland umsetzen. Diese UN-Leitprinzipien geben einen umfassenden, internationalen Bezugsrahmen für staatliche Schutzpflichten und menschenrechtliche Verantwortung von Unternehmen im Zeitalter einer global verflochtenen Wirtschaft vor.

Doch was bedeutet das für den Tourismus? Und was bedeutet es für Unternehmen, die im Tourismus tätig sind? Welchen besonderen Sorgfaltspflichten müssen beispielsweise Reiseveranstalter entlang ihrer Dienstleistungskette nachkommen und was gehört explizit nicht zu ihren, sondern zu den Aufgaben des Staates?

Beim traditionellen Studiosus-Gespräch wird eine Runde von Experten aus Politik und touristischer Praxis diesen und anderen Fragen nachgehen. Dabei wollen sie aufzeigen, was innerhalb der Tourismusbranche im Kontext Menschenrechte bereits geleistet wurde und wo die Branche aktuell steht. Beispielsweise unterstützt die von Studiosus mitinitiierte Multistakeholder-Initiative "Roundtable Menschenrechte im Tourismus" bereits seit 2012 Organisationen, die ihr Menschenrechtsengagement ausweiten möchten, mit konkreten Handlungsempfehlungen und Schulungsmaterialien. Und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Das Studiosus-Gespräch "Menschenrechte im Tourismus: Darum geht es für Unternehmen und darum nicht" findet im Rahmen des CSR-Tags auf dem ITB Berlin Kongress am Freitag, 11. März 2016 von 12.45 bis 13.45 Uhr in der Halle 7.1a, Saal New York 3 statt. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung sind im Internet unter www.itb-kongress.de abrufbar.

Podiumsteilnehmer

Dr. Bärbel Kofler, MdB,
Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und 
Humanitäre Hilfe 
Dr. Nicole Häusler,
Beraterin für Nachhaltigen Tourismus, Myanmar 
Peter-Mario Kubsch,
Geschäftsführer Studiosus Reisen 
Petra Thomas,
Geschäftsführerin forum anders reisen e.V. 
Prof. Dr. Harald Zeiss,
Stellvertretender Vorsitzender des DRV-Ausschusses Nachhaltigkeit / 
Vorsitzender der DRV-Arbeitsgruppe Menschenrechte 

Moderation: Tanja Samrotzki, Journalistin

Über das Studiosus-Gespräch auf der ITB

Bereits zum 31. Mal lädt Studiosus zum Studiosus-Gespräch auf der ITB ein. Dabei greift Europas führender Veranstalter von Studienreisen immer wieder aktuelle Themen auf. So wurde im vergangenen Jahr beispielsweise auf der weltgrößten Touristikmesse über "Slumtourismus: Geschäft mit der Armut oder Hilfe zur Selbsthilfe?" diskutiert. In den Jahren zuvor standen Begegnungen auf Urlaubsreisen, Greenwashing oder die Auswirkungen des Arabischen Frühlings auf den Tourismus auf der Agenda.

Bildmaterial

Bildmaterial in druckfähiger Auflösung finden Sie unterwww.studiosus.com/presse/pressemitteilungen zum Download. Bei der redaktionellen Berichterstattung können Sie es gerne unter Angabe des Fotocredits kostenfrei veröffentlichen.

Über die Unternehmensgruppe Studiosus

Studiosus ist der führende Studienreise-Anbieter in Europa. Die hohe Qualität der Programme, erstklassige Reiseleiter und ständige Innovationen sichern Studiosus die Marktführerschaft. Neben Studienreisen hat Studiosus auch attraktive studienreisenahe Angebote, wie zum Beispiel Eventreisen und Reisen für Singles, im Programm. Im Jahr 2015 reisten 103.509 Gäste in mehr als 100 Länder weltweit mit der Unternehmensgruppe Studiosus, zu der auch die im günstigeren Rundreisesegment positionierte Veranstaltermarke Marco Polo gehört. Der Umsatz erreichte im gleichen Zeitraum ein neues Rekordniveau von 257.441.000 Euro. Insgesamt hat die Unternehmensgruppe Studiosus über 1000 Routen in mehr als 100 Ländern im Programm. Am Firmensitz in München sind derzeit 320 Mitarbeiter beschäftigt, davon 26 Auszubildende. Zudem arbeitet Studiosus mit 570 Reiseleitern weltweit zusammen. Gegründet wurde das Familienunternehmen am 12. April 1954. Internet: www.studiosus.com

Pressekontakt:

Dr. Frano Ilic, Pressesprecher der Unternehmensgruppe
Telefon: +49 (0)89 500 60 - 505, E-Mail: frano.ilic@studiosus.com

Weitere Meldungen: Studiosus Reisen

Das könnte Sie auch interessieren: