GDV - Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Schnelle Hilfe bei Verkehrsunfällen - Neuer automatischer Notruf der Versicherer für alle Autos!

Schnelle Hilfe bei Verkehrsunfällen - Neuer automatischer Notruf der Versicherer für alle Autos!
Dateiname: bme-unfallmeldedienst.mp3
Dateigröße: 1,67 MB
Länge: 01:49 Minuten

ein Dokument zum Download

Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag:

2015 kamen bei Verkehrsunfällen auf Deutschlands Straßen fast 3500 Menschen ums Leben, außerdem gab es rund 400.000 Verletzte. Und wer schon mal Zeuge oder Beteiligter eines Unfalls war, der weiß: Im Notall kommt es auf jede Sekunde an, denn schnelle Hilfe kann Leben retten. Genau darum geht's auch bei einem jetzt / heute (16.03.) vorgestellten neuen Notrufsystem der deutschen Versicherungswirtschaft, das in fast jedem Auto eingesetzt werden kann. Helke Michael berichtet.

Sprecherin: Der neue Unfallmeldedienst funktioniert vollautomatisch und kann in nahezu allen Gebrauchtwagen genutzt werden, erklärt Dr. Jens Bartenwerfer von der Notrufzentrale der Autoversicherer.

O-Ton 1 (Dr. Jens Bartenwerfer, 0:25 Min.): "Kernstücke sind unsere Infrastruktur und ein eigens entwickelter Unfallmeldestecker. Der Unfallmeldestecker wird in den Zigarettenanzünder gesteckt, verbindet sich mit einer Smartphone-App. Bei einem Crash wird die Schwere des Aufpralls ermittelt und diese Information gemeinsam mit den Standort-Koordinaten über die App an die Notrufzentrale gesendet, sodass umgehend für Rettung gesorgt werden kann."

Sprecherin: Für Datenschutz ist dabei natürlich gesorgt:

O-Ton 2 (Dr. Jens Bartenwerfer, 0:24 Min.): "Solange die Fahrt ohne Zwischenfälle verläuft, werden überhaupt gar keine Daten an die Notrufzentrale gesendet. Nur bei einem Notruf erfolgt eine Datenübermittlung - und dann werden auch nur die Daten übermittelt, die für die Erbringung der Hilfeleistung unbedingt erforderlich sind. Also der Versicherer kann weder Bewegungsprofile aufzeichnen noch Rückschlüsse auf das Fahrverhalten ziehen."

Sprecherin: Entwickelt wurde das Ganze in Zusammenarbeit mit Bosch und IBM - und wie ausführliche Tests unter realen Bedingungen zeigen, funktioniert alles reibungslos. Was ja auch wichtig ist, denn...

O-Ton 3 (Peter Slawik, 0:13 Min.): "Im Notfall zählt bekanntlich jede Minute. Mit dem Unfallmeldedienst werden die Rettungskräfte zukünftig noch schneller am Unfallort sein können. Damit helfen wir also, Verletzte schneller zu bergen und vielleicht sogar Leben zu retten."

Sprecherin: Sagt der Vorsitzende des Fachausschusses Kraftfahrtversicherung beim GDV, Peter Slawik, und erklärt, was Sie machen müssen, um das neue automatische Notrufsystem in Zukunft zu nutzen.

O-Ton 4 (Peter Slawik, 0:10 Min.): "Der Unfallmeldedienst startet ab dem 4. April. Ab dann können sich die Kunden an ihren jeweiligen Autoversicherer wenden. Von dem bekommen sie dann den Unfallmeldestecker und die Unfallmelde-App."

Abmoderationsvorschlag:

Weitere Infos über das neue automatische Notrufsystem der Versicherer, das in fast jedem Auto eingesetzt werden kann, finden Sie im Internet unter www.gdv.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Hasso Suliak 
Tel: 030-2020-5904
h.suliak@gdv.de
Original-Content von: GDV - Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: GDV - Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: