EURO Kartensysteme GmbH

Studie zur Kartenzahlung in Deutschland
Welt ohne Bargeld?

Studie zur Kartenzahlung in Deutschland / Welt ohne Bargeld?
Studie Elektronisches Bezahlen. Wenn es um das Bezahlen geht, sind die Deutschen gut aufgestellt: So haben 81 Prozent mindestens zwei Bezahlkarten in ihrer Geldbörse und 37 Prozent tragen im Schnitt mindestens 50 Euro Bargeld bei sich. Der Hang zum elektronischen Geld wächst dabei stetig. In Zukunft können sich 58 Prozent sogar eine Welt ...

Frankfurt am Main (ots) - Wenn es um das Bezahlen geht, sind die Deutschen gut aufgestellt: So haben 81 Prozent mindestens zwei Bezahlkarten in ihrer Geldbörse und 37 Prozent tragen im Schnitt mindestens 50 Euro Bargeld bei sich. Der Hang zum elektronischen Geld wächst dabei stetig. In Zukunft können sich 58 Prozent sogar eine Welt ganz ohne Bargeld vorstellen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage von EARSandEYES im Auftrag der EURO Kartensysteme. Im August 2014 wurden dabei 1.000 Männer und Frauen zwischen 18 und 59 Jahren befragt. Besonders beliebt ist die girocard der Deutschen Kreditwirtschaft mit ihren Zusatzfunktionen und zukünftigen, modernen Bezahloptionen.

Nach eigenen Angaben bezahlen 21 Prozent aller Befragten mindestens einmal täglich mit ihrer girocard. Weitere 45 Prozent nutzen sie mehrmals wöchentlich Und 87 Prozent der Befragten vertrauen dabei ihrer Bankkarte, die ihnen von ihrer Hausbank oder Sparkasse zur Verfügung gestellt wurde.

Allround-Talent girocard

Mit der girocard bietet die Deutsche Kreditwirtschaft eine Karte für alle Fälle: Bezahlen im In- und Ausland, Prepaid-Bezahlen mit GeldKarte und girogo, Kontoauszüge und Selbstverwaltung am Terminal und vieles mehr können Kunden mit der girocard erledigen. Auch die weiteren Funktionen des Chips kommen gut an: 85 Prozent der Befragten halten die Altersverifikation per Chip, z. B. am Zigarettenautomaten, für sinnvoll. 78 Prozent befürworten die diskrete Subventionierung bedürftiger Kinder in der Schulmensa und 74 Prozent finden die Speicherung elektronischer Tickets gut, z. B. im ÖPNV oder bei Veranstaltungen wie etwa im Fußballstadion.

Kein Wunder also, dass in der ehemaligen Bargeld-Domäne, dem Einzelhandel, die Karte immer beliebter wird. 60 Prozent zahlen schon heute mehr als die Hälfte ihrer Ausgaben im Geschäft vor Ort mit Karte. Sieben von zehn Befragten zahlen zudem häufiger mit Karte, als noch vor zehn Jahren. 51 Prozent prognostizieren, in zehn Jahren noch häufiger elektronisch zu zahlen. 34 Prozent sehen sich zudem in zehn Jahren häufiger moderne Bezahlverfahren wie die Kontaktlos-Technologie nutzen. Auch wenn das mit der girocard noch Zukunftsmusik ist, mit Blick auf die Sicherheit würden 88 Prozent die girocard zum kontaktlosen Bezahlen nutzen - so viele wie bei keinem anderen System.

Die Vorteile von kontaktlosem Bezahlen allgemein sehen alle Befragten vor allem in der bequemen Bezahlung (76 Prozent), in schnellem und passendem Bezahlen kleiner Beträge (74 Prozent) sowie in der erhöhten Geschwindigkeit gegenüber herkömmlicher Kartenzahlung (72 Prozent).

Über die girocard

Rund 97 Millionen girocards und Kundenkarten von Banken und Sparkassen gibt es in Deutschland. "girocard" ist der übergeordnete und neutrale Rahmen der Deutschen Kreditwirtschaft für ihre zwei bewährten Debitkarten-Zahlungssysteme: Das PIN-gestützte Bezahlen im Handel ("electronic cash-System") und die Bargeldbeschaffung an den Geldautomaten in Deutschland ("Deutsches Geldautomaten-System"). Mit der persönlichen Geheimzahl PIN (Personal Identification Number) garantiert die Deutsche Kreditwirtschaft den stets sicheren und einfachen Einsatz des girocard-Systems. Mit der GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo (kontaktlos) bietet die Deutsche Kreditwirtschaft im Rahmen der girocard zusätzlich eine Prepaid-Bezahlfunktion als Kleingeldersatz sowie zahlreiche Zusatzfunktionen wie zum Beispiel die Speicherung elektronischer Tickets, das Jugendschutzmerkmal oder die Möglichkeit zur diskreten Subventionierung. Der Name und das Logo girocard wurden 2007 von der deutschen Kreditwirtschaft eingeführt.

Über EURO Kartensysteme:

Als Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Kreditwirtschaft übernimmt die EURO Kartensysteme GmbH Aufgaben im gemeinsamen Interesse der deutschen Banken und Sparkassen im Bereich des kartengestützten Zahlungsverkehrs. Die EURO Kartensysteme GmbH konzentriert sich dabei insbesondere auf zentrale Aufgaben und Serviceleistungen, wie z.B. die MasterCard-Lizenzverwaltung, die Entwicklung von operationalen Sicherheitsstandards, Methoden der Missbrauchsbekämpfung sowie das Marketing für die girocard und ihre Prepaid-Bezahlfunktionen GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo (kontaktlos) sowie die weiteren Funktionen auf dem Chip.

Weitere Informationen unter www.eurokartensysteme.de

Pressekontakt:

EURO Kartensysteme GmbH
Sandra Schubert
Marketing und PR
Tel.: 069 - 97945-4853
Fax: 069 - 97945-4847
E-Mail: sandra.schubert@eurokartensysteme.de

relatio PR
Nina Baum
Tel.: 089 - 210257-27
Fax: 089 - 210257-19
E-Mail: nina.baum@relatio-pr.de



Weitere Meldungen: EURO Kartensysteme GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: