EURO Kartensysteme GmbH

Neue Masche beim Datenklau

Frankfurt/Main (ots) - Die technischen Tricks von Kriminellen an Geldautomaten werden immer raffinierter. Eines der größten Risiken für Karteninhaber beim Geldabheben ist das Ausspähen der Geheimnummer. Durch ein stecknadelgroßes Loch, beispielsweise in der Lichtleiste des Automaten oder im Rauchmelder, können die Täter mit einer versteckten Minikamera die PIN-Eingabe aufzeichnen. Jetzt gibt es eine neue Masche: Die Kamera wird direkt in der Sichtschutzblende der Tastatur installiert, die eigentlich das Ausspionieren der Geheimnummer verhindern soll.

Karteninhaber sind den Manipulationen der Datendiebe nicht hilflos ausgeliefert. Statistiken der EURO Kartensysteme belegen, dass neun von zehn Spähangriffen an Geldautomaten verhindert werden könnten, wenn Karteninhaber ihre PIN-Eingabe mit der Hand verdecken würden. Ein Ausspähen wird dadurch einfach und effektiv abgewehrt.

Mehr Tipps zum richtigen Umgang mit Karte und PIN gibt es unter www.kartensicherheit.de . Hier finden Verbraucher einen SOS-Infopass mit den wichtigsten Sperrnummern für den Notfall als Download.

Pressekontakt:

Agentur Schwarz & Sprenger GmbH
Anja Schneider
Tel.: 089 / 664335, E-Mail: anja.schneider@schwarz-sprenger.de

EURO Kartensysteme GmbH
Margit Schneider
Tel.: 069 / 979454558, E-Mail: margit.schneider@eurokartensysteme.de

Original-Content von: EURO Kartensysteme GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EURO Kartensysteme GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: