Deutsche Wildtier Stiftung

Golfen für die wilden Tiere
Der Deutsche Golf Verband (DGV) und die Deutsche Wildtier Stiftung engagieren sich gemeinsam für heimische Wildtiere

Hamburg (ots) - Professionell gestaltete und gepflegte Golfanlagen sind wichtige Rückzugsorte und Lebensräume für viele heimische Wildtiere. Dies ist die gemeinsame Überzeugung des Deutschen Golf Verbandes und der Deutschen Wildtier Stiftung. Deshalb haben beide Organisationen eine Kooperation vereinbart, um mit gemeinsamen Aktivitäten für den Schutz heimischer Wildtiere auf Golfanlagen einzutreten. In einem ersten Schritt stellen die Deutsche Wildtier Stiftung und der Deutsche Golf Verband regelmäßig ein "Wildtier des Monats" auf ihren Internet-Seiten vor. Die unterhaltsamen Informationen können von den Golfclubs für ihre eigene Öffentlichkeits- und Informationsarbeit genutzt werden.

Die ersten Golfclubs sind bereits aktiv geworden. Die Golfanlage in Fleesensee gestaltet gemeinsam mit der Deutschen Wildtier Stiftung auf einem Golf Course die Abschlagtafeln neu - die Spieler erhalten so interessante und detailreiche Informationen über Wildtiere auf dem Platz und können bewusster Natur erleben. Der Golfclub Wulfsmühle bei Hamburg hat erste Nisthilfen für Spatzen auf seiner Anlage angebracht - Uwe Seeler hat das erste Spatzen-Hochhaus aufgehängt.

Mit dem Projekt "Golf und Natur" hat der Deutsche Golf Verband (DGV) im Frühjahr 2005 ein Konzept für die umweltgerechte Gestaltung von Golfanlagen ins Leben gerufen: Seitdem wurden knapp 60 Golfanlagen zertifiziert. Besonders diese Clubs sollen durch die Kooperation neue Anregungen und Unterstützung bekommen, ihr ökologisches Engagement aktiv fortzusetzen.

"Das Vorurteil, dass Golfanlagen nur nützlich für Golfer sind, muss endlich ausgeräumt werden", erklärt Birgit Radow, Geschäftsführerin der Deutschen Wildtier Stiftung. "Golfanlagen mit ihren großen Grünflächen, die nur zu einem kleinen Teil bespielt werden, bieten zugleich vielen Wildtieren gute und sichere Lebensräume", so Radow.

"Golfspieler haben ein großes Interesse an einer intakten Natur. Für sie ist es ein besonderer Reiz, ihren Sport draußen auszuüben und während des Spiels Tiere zu beobachten," erläutert Dr. Gunther Hardt, Vorsitzender des DGV-Ausschusses "Umwelt und Platzpflege" das gemeinsame Engagement. "Wir haben eine Verantwortung für den Schutz der Natur, die wir auch aktiv wahrnehmen wollen", so Hardt.

Pressekontakt:

Eva Goris, Pressesprecherin, Billbrookdeich 216, 22113 Hamburg,
Telefon 040 73339-1874, Fax 040 7330278,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

Original-Content von: Deutsche Wildtier Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Wildtier Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: