Christoffel Blindenmission e.V.

Live im Internet: Der viermillionste Star-Blinde wird sehend

Bensheim/Bonn/Nairobi (ots) - Jubiläum bei der Christoffel-Blindenmission - Erstmals Satellitenübertragung aus Afrika im Internet Mit dem Internet kommt man überall hin - auch in die entlegensten Ecken der Welt. Bisher konnten Ereignisse wie Operationen in ländlichen Regionen Afrikas jedoch nur mit immensem technischem Aufwand oder gar nicht im Internet bereitgestellt werden. Wie einfach und leistungsfähig diese überall und jederzeit einsetzbare neue Satellitentechnik bereits ist, zeigt die Christoffel-Blindenmission (CBM) gemeinsam mit der Deutschen Telekom am 2. Dezember 2000: Gegen 17 Uhr (MEZ) können Interessierte in aller Welt live über Internet dabei sein, wenn in Afrika ein star-blinder Mensch operiert wird und seine Sehkraft zurückerlangt. Zu sehen sein wird dieses Ereignis auf den neu gelaunchten WebSites der Christoffel-Blindenmission unter "4millioneyes.de". Die Deutsche Telekom sponsert dieses Ereignis durch Bereitstellung der Satellitendienstleistung (DeTeSat) und des technischen Know-hows für eine leistungsfähige und breitbandige Internetübertragung. Aktueller Anlass für diese erste Internet-Live-Übertragung einer Grauen-Star-Operation aus einem "Dritte Welt"-Land ist ein Jubiläum bei der Christoffel-Blindenmission: In diesem Jahr nimmt die CBM ihre viermillionste Operation am Grauen Star vor - keine vergleichbare Organisation hat diese Zahl bislang erreicht. Das Motto der CBM lautet dabei: "Wir machen Menschen sehend!" Die erste Operation am Grauen Star, die von der Christoffel-Blindenmission finanziert wurde, nahm Mitte der 60er Jahre der englische Augenarzt Dr. Howard Harper in Afghanistan vor. Heute fördert die Christoffel-Blindenmission in Asien, Afrika und Lateinamerika rund 300 Krankenhäuser, in denen pro Jahr mittlerweile mehr als 300.000 Operationen durchgeführt werden. In Deutschland ist der Graue Star, auch "Katarakt" genannt, ein weit verbreitetes Augenleiden. Die Erkrankten hierzulande werden aber in der Regel noch vor der Erblindung untersucht und operiert. In den armen Ländern dieser Erde ist dies nicht möglich, da Krankenhäuser und Augenärzte fehlen. So müsste in Afrika ein einzelner Augenarzt rund eine Million Menschen versorgen. In Deutschland beträgt das Verhältnis 1:13.000. Die Auswirkung für die "Dritte Welt": Mehr als 20 Millionen Menschen sind bis heute infolge der Grauen-Star-Erkrankung erblindet. Der Graue Star ist jedoch heilbar: Selbst Menschen, die jahrelang blind waren, kann durch eine etwa 15-minütige Operation das Augenlicht zurückgegeben werden. Die Kosten betragen dafür durchschnittlich 50 Mark - so die Christoffel-Blindenmission, die weltweit das wichtigste Hilfswerk zur Verhütung und Bekämpfung von Blindheit in der Dritten Welt ist. So könnte rund fünfzig Prozent der Betroffenen geholfen werden. Möglich wird die Übertragung der "Jubiläums-Operation" aus Kikuyu (bei Nairobi/Kenia) mit Unterstützung der Deutschen Telekom. Die technischen Voraussetzungen werden von der Satellitentochter DeTeSat sowie dem Geschäftsbereich Multimedia mit seinem Produkt T-Mart Audio Video Services geschaffen. Die neue Technologie für Bandbreiten bis derzeit 64 kbit/s lässt sich an quasi jedem Punkt der Erde mit einem geringen Aufwand realisieren, erfordert lediglich ein Minimum an Hardware und ist zudem leicht anzuwenden. Benötigt wird eine mobile Übertragungseinheit, ein sogenanntes Inmarsat-ISDN Terminal, das mit knapp vier Kilogramm außerordentlich mobil ist. Daran angeschlossen wird eine digitale Übertragungskamera sowie ein Laptop zum Encodieren. Über das Inmarsat-ISDN Terminal werden die Videoaufnahmen direkt auf Server im Telekom Broadcast Network übertragen. Durch ein Portal der CBM wird automatisch ein Zugriff auf die Server realisiert. Bis zu 10.000 Teilnehmer können gleichzeitig zuschalten und die Videos über eine kostenlose Standardsoftware, den sogenannten Player, abspielen. Vorausgesetzt die Inhalte stehen in entsprechend hoher Qualität bereit, können in Deutschland Internet-Videos über T-DSL fast schon in Fernsehqualität abgerufen werden. Auf der Homepage www.streamworld.de sind Anschauungsbeispiele für realisierte Projekte dargestellt. ots Originaltext: Christoffel-Blindenmission Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen zum Projekt sowie Bildmaterial (auch Betacam-SP-Filmmaterial) erhalten Sie bei der Christoffel-Blindenmission (Telefon: 06251-131-149, E-Mail: wolfgang.jochum@cbm-pr.de), der DeTeSat Deutsche Telekom Gesellschaft für Satellitenkommunikation (Telefon 0228 519-2202, E-Mail: sfalkenreck@detesat.com) oder bei der Deutschen Telekom AG (Multimedia Infoline +800 330 8000, E-Mail: t-mart@telekom.de) Original-Content von: Christoffel Blindenmission e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Christoffel Blindenmission e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: