Sky Deutschland

Augenthaler: "Jetzt Dortmund und Leverkusen statt Burghausen und Ahlen." Volker Finke im Premiere-Inteview: "Glückwunsch an Nürnberg."

München (ots) - Durch den 1:0-Heimsieg über Leverkusen sicherte sich der 1. FC Nürnberg den Klassenerhalt. Club-Trainer Klaus Augenthaler sagte im Premiere-Studio: "Natürlich ist man erleichtert, wenn man so ein Jahr hinter sich hat wie ich! Ich freue mich jetzt drauf, nächste Saison wieder nach Dortmund, nach Leverkusen und nach München zu fahren statt nach Burghausen oder Ahlen. Für uns wird das zweite Jahr einfacher. Wir kennen die Stadien, wir kennen die Gegner. Der einzige, der nervös ist, ist der Busfahrer, denn der muss jetzt wieder in den Verkehr in Dortmund!" Kick-Star der Partie wurde Nürnbergs Keeper Dariusz Kampa. Der Torwart analysierte die Nürnberger Stärke: "Fakt ist, dass wir sehr gut spielen gegen die vermeintlich Großen. Wir spüren den Druck nicht so und können befreit aufspielen." Natürlich stand aber der Klassenerhalt im Vordergrund: "Letztlich bin ich hoch erfreut, dass wir nicht absteigen. Wir sind überglücklich, dass wir das Ding geschafft haben. Bis auf Paulo Rink hat keiner mehr als 50 Bundesligaspiele. Wenn ich nach Leverkusen schaue, haben da zwei Spieler mehr Spiele als wir zusammen." Der 1. FC St. Pauli verabschiedet sich aus der ersten Liga. Trainer Dietmar Demuth resümierte nach dem 2:3 in Bremen vor dem Premiere-Mikrofon: "Wir wollten uns gut verkaufen. So wie die Jungs gekämpft haben, Kompliment! Es ist schade für die Jungs, dass sie nicht mit einem Punkt belohnt wurden. Wir wollen uns jetzt im letzten Spiel ordentlich von den Fans verabschieden. Wir werden in der zweiten Liga angreifen und hoffentlich eine gute Rolle spielen." Wehmut schwang am Ende doch noch mit: "Es war noch nie so einfach, in der Bundesliga zu bleiben. Aber wir haben es oft genug versäumt, Spiele für uns zu entscheiden. Von daher steigen wir zu Recht ab!" Durch den Nürnberger Sieg steht auch Freiburg als Absteiger fest. SC-Trainer Volker zeigte sich als fairer Verlierer: "Wenn Nürnberg zuhause aus eigener Kraft 1:0 gewinnt, dann soll man dem Kontrahenten auch gratulieren. Glückwunsch an Nürnberg. Bei Leverkusen ging es um sehr viel, da muss man das respektieren." Dennoch schaut er zuversichtlich in die Zukunft: "Alle Spieler auf die wir wert legen, haben bei uns einen Vertrag für die zweite Liga, so dass ich davon ausgehe, dass es nach einem Jahr auch wieder nach oben geht." Kölns Kapitän Dirk Lottner äußerte enttäuscht nach dem feststehenden Abstieg seines Teams: "Die Tendenz in den letzten Wochen war ja positiv. Und ich glaube, mit dieser positiven Stimmung kann man zuversichtlich in die zweite Liga gehen." ots Originaltext: Premiere Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Oliver Kraus Premiere Sport-PR Tel.: 089/9958-6372 oliverkraus@premiere.de Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: