Sky Deutschland

Arjen Robben nach 0:4: "wurden abgestraft, das müssen wir akzeptieren"

Unterföhring (ots) - München, 23. April 2014. Die wichtigsten Stimmen zum Halbfinal-Rückspiel der Champions League, FC Bayern München - Real Madrid (0:4), bei Sky.

Arjen Robben: "Wir hatten sehr viel Hoffnung. Die Stimmung war sehr gut. Die Fans haben uns unterstützt. Wir haben von der ersten Minute an angegriffen, kriegen dann zwei Gegentore. Dann weißt du, dass es vorbei ist. Wir wurden abgestraft, das müssen wir einfach akzeptieren und wir müssen weiter machen. Wir müssen nicht negativ sein. Wir sind raus, das war dem 0:2 klar. Lissabon war schon weg. 0:4 ist knallhart zuhause. Es ist eine riesen Enttäuschung, aber es war nicht drin. Wir müssen jetzt: Kopf hoch. Wir haben noch ein Pokalfinale."

Karl Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München)...

...über die Zuschauer: "Ich muss mich bei den Zuschauern bedanken. Sie haben großartig gearbeitet und uns wunderbar unterstützt. Lieder haben wir zu wenig Kapital daraus geschlagen. Wir haben ein Stück zu wenig Leidenschaft in die Waagschale gelegt um den Gegner darüber in Probleme zu bringen."

...über den Gegner: "Real Madrid ist im Moment eine großartige Mannschaft. Wir haben ein Stück weit unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Real Madrid hat uns in Offensive nicht zur Entfaltung kommen lassen und in der Defensive mit ihren schnellen Spielern in Verlegenheit gebracht."

...auf die Frage, warum die Mannschaft seit dem Gewinn der Meisterschaft ein Stück weit so gespielt hat, als hätte man ihr den Stecker gezogen: "Das Stimmt, das kann ich bestätigen. Aber das nützt nichts, das ist ein Fakt. Warum - das müssen wir in Ruhe besprechen. Wir müssen schnell unsere Wunden lecken, damit wir im Pokalfinale mit einer besseren Leistung auf den Platz gehen."

...über das Ausscheiden: "Wir waren ein bisschen verwöhnt, sind zwei Mal im Finale gestanden, in den letzten vier Jahren sogar drei Mal. Das ist mit dem Spiel heute vorbei. Vielleicht ist da einfach diese UEFA-Geschichte, dass der Titelverteidiger seinen Titel nicht verteidigt, das hat uns heute ein Stück eingeholt. Man muss bei allem Ärger, den man in sich spürt trotzdem rational bleiben, nach Hause gehen und in Ruhe versuchen die Dinge ab morgen wieder besser zu machen."

Sky Experte Franz Beckenbauer...

...über das Weiterkommen von Real Madrid: "Es hat immer zwei Seiten. Real hat wieder eine hervorragende Leistung gezeigt. Es war heute ein Rabenschwarzer Tag für den FC Bayern. Es gibt solche Tage, wo dir überhaupt nichts gelingt und dem Gegner alles. Es hat an dem Tag alles zusammengepasst. Real Madrid ist der verdiente Sieger und hat sich das Finale redlich verdient."

...über den FC Bayern: "Dass die Bayern im Moment ein bisschen neben sich stehen, das wissen wir seit Wochen. Die Hoffnung war, dass sie die Kurve kriegen und sich in diesen Spielen zusammenreißen und Leistung bringen. Das ist ihnen nicht gelungen. Sie spielen Seit August auf höchsten Niveau, dann haben sie sich [nach der gewonnen Meisterschaft] eine Auszeit genommen und in der sind sie immer noch. Es gibt solche Tage. Das hat nichts mit persönlichen Momenten zu tun, das hat nichts mit Taktik zu tun. Sie sind in einer Phase, wo sie nicht im Stande sind, mehr zu leisten."

...über die kommenden Spiele des FC Bayern: "Die Chancen für Dortmund stehen sehr gut, denn die Enttäuschung ist einfach riesengroß, die Luft ist raus. Das ist übrigens die beste Chance für den HSV. Wenn der HSV diese Chance nicht nutzt, gegen eine so angeschlagene Mannschaft wie den FC Bayern zu gewinnen, dann gehören sie in die zweite Liga."

Phillip Lahm...

...über die Niederlage: "Ich glaube, dass wir es taktisch in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht haben. Das Spiel war zu offen. Das war das Gegenteil zum Hinspiel, da haben wir das Spiel kontrolliert. Diesmal ging das Spiel vor allem in der ersten Halbzeit nur hin und her, das ist nicht unsere Spielweise. Das ist genau die Spielweise, die Real mag, das hat ihnen absolut in die Karten gespielt."

...über die Raumdeckung bei den Standardsituationen: "Wir sind der Ansicht, dass es besser ist. Ich glaube, die Statistik in der ganzen Saison gibt uns in den Standardsituationen Recht. Dann ist es auch etwas Positives, weil nicht ein Mann schuld ist, wenn der Gegenspieler ein Tor macht, weil man als Mannschaft verteidigt. Wir denken nicht nur über Standardsituationen nach, wir denken über alles nach. Das ist ganz normal, man hinterfragt immer wieder alles: unsere Spielweise, die der Gegner - so wie sich das gehört."

Matthias Sammer: "Herzlichen Glückwunsch an Real Madrid. Sie haben sich in beiden Spielen verdient durchgesetzt. In solchen Situationen muss man gratulieren, muss man Größe zeigen und muss sich eingestehen, dass wir leider recht deutlich verloren haben. Wir sind nicht gern Verlierer, aber wir müssen auch akzeptieren, dass ein Anderer besser war. Jetzt müssen wir uns schütteln, in der Bundesliga weiter ordentlich spielen, den Pokal vorbereiten. Dort wollen wir den Titel holen, weil wir aus einer guten, eine sehr gute Saison machen wollen. Und bitte nicht vergessen: Die letzten vier Mannschaften in Europa. Bitte nicht über die Mannschaft irgendwelche Dinge erzählen, das hat sie nicht verdient."

Pep Guardiola: "Wir haben verloren und zwar klar verloren. Gegen Arsenal, gegen Manchester und im Hinspiel hatten wir die Kontrolle, wir hatten auch sehr viele Chancen aber heute hatten wir nur sehr wenige. Deswegen haben wir dieses Halbfinale verloren. Wir haben mit dem Ball schlecht gespielt und das ist meine Verantwortung. Es ist eine Taktik, da habe ich mich vertan. Aber gut, herzlichen Glückwunsch Real Madrid und weiter geht's. Bayern ist eine große Mannschaft, ich werde versuchen die Spieler wieder aufzubauen. Es wird natürlich etwas hängen bleiben."

Michael Ballack: "Die Frühzeitige Meisterschaft war nicht so gut für die Bayern. Ich habe gedacht, dass sie den Schalter umlegen können, dass sie wissen, um was es geht. Man hat schon beim Stand von 0:0 gemerkt, wie Selbstbewusst Real aufgetreten ist. Sie haben sich nicht zurückgezogen. Dass Ancelotti Bale gebracht hat, war ein Zeichen. Ich denke, da waren die Bayern überrascht. Real war heute in allen Belangen überlegen. Real hat das System Pep Guardiolas gelesen. Bayern hat kein Mittel gefunden wirkliche Torchancen herauszuspielen. Manchmal stößt du an deine Grenzen. Die Ausgangslage war gut für Real und sie haben ihre Trümpfe ausgespielt."

Pressekontakt:

Dirk Grosse
Head of Sports Communications
Tel.: 089 9958-6338
Fax: 089 9958-96338
E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: