Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Formel 1
Schlammschlacht um Newey geht weiter - Lauda bezichtigt Ron Dennis der Lüge
Lauda gegenüber PREMIERE WORLD: "Was Ron Dennis sagt, stimmt nicht!"

    München (ots) - Niki Lauda, Sportdirektor bei Jaguar, hat im
Streit um den zur Zeit bei McLaren-Mercedes unter Vertrag stehenden
Stardesigner Adrian Newey ein neues Kapitel geschrieben. Vor dem
Großen Preis von Kanada in Montreal (8. bis 10. Juni, PREMIERE WORLD
überträgt an allen drei Tagen live) erklärte Lauda in einem Interview
mit PREMIERE WORLD: "Ron Dennis argumentiert, dass er von dem Vertrag
zwischen Jaguar und Adrian Newey nichts gewusst hat. Das stimmt aber
nicht!"
    
    Der 25-malige Grand Prix-Sieger aus Österreich sieht sich und sein
Team im Recht: "Wir haben mit Adrian Newey einen ganz normalen
Vertrag abgeschlossen, dass er ab 1. August 2002 für uns arbeiten
muss." Lauda weiter: "Er hat mich am Dienstag letzter Woche selber
angerufen und war total zufrieden, dass er nächste Saison zu Jaguar
wechseln wird. Alles war in Butter, bis die große Änderung am Freitag
kam. Ich gehe aber davon aus, dass er nächstes Jahr bei Jaguar
anfangen wird."
    
    Der schwarze Peter im Streit um die Verpflichtung des
Stardesigners liegt nach Auffassung Laudas ganz klar beim Teamchef
von McLaren-Mercedes: "Das Problem ist, dass Ron Dennis mit Adrian
Newey einen Vertrag gemacht hat, obwohl er genau gewusst hat, dass er
bereits einen Vertrag mit uns abgeschlossen hat. In Wirklichkeit war
es also Rons Fehler, Adrian Newey einen Vertrag aufzuzwingen,
wissend, dass er keinen machen darf. Auch die englischen Gerichte
haben bestätigt, dass wir alles korrekt und richtig gemacht haben.
Mehr kann man von uns nicht verlangen."
    
    Das Tauziehen um die Dienste des derzeitigen Technischen Direktors
von McLaren-Mercedes hat den ehemaligen Formel 1-Weltmeister
verärgert: "Mir ist vollkommen wurscht, was jetzt weiter passiert,
denn ich gehe davon aus, dass Adrian Newey ab 1. August 2002 bei uns
arbeiten wird. Ron Dennis hat mit mir selber am Freitag telefoniert
und ich habe ihm dabei klargemacht, dass wir einen Vertrag mit Adrian
abgeschlossen haben. Deswegen durfte er am Freitagnachmittag keinen
anderen Vertrag mit Adrian Newey machen."
    
    Für Lauda steht fest, dass Ron Dennis in diesem Konflikt zwischen
Jaguar und McLaren-Mercedes die Unwahrheit sagt: "Jetzt sagt Ron,
dass er nie etwas von dem Vertrag zwischen Jaguar und Adrian gewusst
habe. Das stimmt aber nicht. Er wusste das ganz genau, deshalb hat er
mich ja auch angerufen und mich beschimpft und mir erklärt, ich dürfe
keinen Vertrag mit Adrian machen. Ich sagte ihm darauf, dass ich
schon einen Vertrag habe und darüber nicht mehr diskutieren brauche."
    
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Emanuel Hugl
PREMIERE WORLD
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6371
Fax: 089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: