Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Formel 1
Norbert Haug: "David war durch seine Aufholjagd der Mann des Rennens!"
PREMIERE WORLD ALLSTAR Stuck: "Coulthard ist der ungekrönte Held des Tages!"

München (ots) - Während Michael Schumacher und Rubens Barrichello einen Ferrari-Doppelsieg feierten (Dritter wurde Eddie Irvine), erlebte das Team von McLaren-Mercedes beim Grand Prix von Monaco eine Enttäuschung. Pole Position-Inhaber David Coulthard blieb vor der Einführungsrunde stehen, ging als Letzter ins Rennen, startete eine famose Aufholjagd und rettete am Ende sogar noch Rang fünf. Mika Häkkinen erwischte es noch schlimmer, er schied in der 17. Runde wegen eines technischen Defekts aus. Mercedes-Motorsport-Chef Norbert Haug hatte dennoch besonders für Coulthard nur lobende Worte: "David hatte ein Software-Problem. David hat heute keinen Fehler gemacht, er fuhr makellos. Für mich war er durch seine Aufholjagd der Mann des Rennens. Wir müssen die Ursache erst feststellen, momentan können wir nur raten. Wir haben gezeigt, dass wir Speed haben. Mika hatte ebenfalls ein technisches Problem. Aber was uns heute passiert ist, kann Ferrari im nächsten Rennen passieren!" Auch PREMIERE WORLD ALLSTAR Hans-Joachim Stuck machte dem Schotten ein Riesenkompliment für sein beherztes Rennen: "Coulthard ist für mich der ungekrönte Held des Tages! Das war heute eine Meisterleistung von David. Ein solches Rennen zeichnet einen möglichen Weltmeister aus!" Michael Schumacher schaffte in Monte Carlo seinen 48. Grand Prix-Erfolg, seinen fünften im Fürstentum und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus. Er liegt nun 12 Punkte vor Kontrahent David Coulthard. Michael Schumacher (Ferrari) gegenüber PREMIERE WORLD: "Auch ohne die Probleme bei McLaren hätten wir heute gute Chancen gehabt. Ich habe schon nach Österreich gesagt, dass der WM-Zug für Mika abgefahren ist, jetzt sind seine Chancen noch geringer. David hat sich als sehr starker Gegner entwickelt. Wenn man seine Konstanz in diesem Jahr sieht, muss man auf ihn aufpassen." Die übrigen deutschen Piloten erwischten einen schwarzen Sonntag. Für Nick Heidfeld auf Sauber-Petronas war der Grand Prix von Monaco am schnellsten beendet. Bereits in der ersten Runde schied der Mönchengladbacher nach einem Crash aus. Heinz-Harald Frentzen erwischte es in der 51. Runde, als er mit seinem Jordan-Honda in der Kurve nach dem Tunnel in die Mauer krachte. Trotz des Unfalls bei Höchstgeschwindigkeit blieb der Deutsche unverletzt. Für Ralf Schumacher war wegen technischen Defekts in Runde 59. Schluss. Weitere Stimmen nach dem Rennen auf PREMIERE WORLD: David Coulthard (McLaren-Mercedes): "Man muss das Ergebnis positiv sehen. Zwei Punkte sind angesichts der Probleme ein gutes Resultat. Wir hatten ein verdammt schnelles Auto. Leider haben wir den Preis dafür gezahlt. Es war ein frustrierendes Gefühl hinter Bernoldi herzufahren. Er ist wie ein Verrückter gefahren!" Rubens Barrichellos (Ferrari) zweiter Platz sah einfacher aus als er war. Der Brasilianer zu seinen zwischenzeitlichen Schwierigkeiten: "Ab der neunten Runde hatte ich Probleme. Ich hatte einen Krampf im Fuß, da die Pedale komisch vibrierten. Ross Brawn war in dieser Phase mein Physiotherapeut. Er hat gesagt, ich soll etwas trinken. Das hat dann auch etwas genutzt. Zwischenzeitlich hab ich mein bein gar nicht gespürt!" Mika Häkkinen (McLaren-Mercedes) zeigte sich gegenüber PREMIERE WORLD deprimiert: "Das ist eine große Enttäuschung für mich. Ich wusste nicht, was los war. Irgendwie zog das Auto nach rechts. Wir haben in der Box nach der Ursache gesucht, aber als ich raus fuhr war alles wie vorher. Wir müssen uns jetzt wieder motivieren und weitermachen!" Der Drittplatzierte Eddie Irvine (Jaguar) hatte seinen Erfolg schon vor dem Rennen prophezeit: "Wir hatten große Probleme mit der Lenkung. Als ich im Starterfeld war hab ich mir gedacht, heut pack ich´s! Ich hab schon vor dem Start gesagt, dass ich heute auf dem Podium lande und ich hab Recht gehabt!" Juan-Pablo Montoya (BMW-Williams) zu seinem Ausfall in der zweiten Runde: "Das war ein dummer Fehler von mir. Ich bin ein bißchen vom Gas gegangen, untersteuert herausgekommen und schließlich gegen die Leitplanken gekracht. Alle haben an diesem Wochenende gut gearbeitet, ich bin wirklich enttäuscht!" Heinz-Harald Frentzen (Jordan-Honda) zu seinem Unfall: "Wir haben das Auto noch nicht untersucht. Es ist schwer zu erklären, warum ich vom Scheitelpunkt der Kurve plötzlich in die Leitplanken rutschte. Es war nicht einfach, aber mir geht es soweit ganz gut." ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Matthias Winter PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6372 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: