Sky Deutschland

Bayern München mit mühevollem Start in UEFA Champions League-Zwischenrunde
Hitzfelds Wunsch zur Halbzeit: "Am liebsten hätte ich mir einen Tunnel gegraben!"

    München (ots) - Mit einem mühevollen 1:0-Sieg gegen Olympique Lyon
feierte der FC Bayern München einen letztlich gelungenen Start in die
Zwischenrunde der UEFA Champions League. Eine der wichtigsten
Erkenntnisse trotz teilweise grausamer fußballerischer Darbietungen:
Spielmacher Stefan Effenberg spielte 90 Minuten durch und befindet
sich auf dem Weg zu seiner alten Form.
    
    Manager Uli Hoeneß dazu: "Wir müssen das durchziehen, bis er
wieder richtig fit ist, und dann werden wir wieder die alte Klasse
haben. Wenn wir das Risiko nicht tragen, werden wir keinen Erfolg
haben, denn ohne Stefan Effenberg werden wir unsere Ziele nicht
erreichen. Man muss Kompromisse machen, und unser Kompromiss heißt
derzeit: Stefan Effenberg ist unsere zentrale Figur, und alle anderen
müssen sich um ihn herum gruppieren!"
    
    Effenberg selbst wagte bereits vor der Partie gegen Lyon eine
vorweihnachtliche Prognose für die Situation in der Bundesliga: "Ich
verspreche, Weihnachten stehen wir wieder oben, weil wir unserem
Trainer eine Freude machen wollen!"
    
    Zum Spiel gegen Lyon meinte Trainer Ottmar Hitzfeld: "Wir haben in
der 1. Halbzeit grausam gespielt. Am liebsten hätte ich einen Tunnel
gegraben bis in die Kabine. Ich habe dann in der Pause an die Ehre
und den Charakter appelliert, in der 2. Halbzeit lief es dann ja auch
teilweise besser. Ich war mit Sforza eigentlich auch in der
Vergangenheit zufrieden. Es ist ja ein Unterschied, ob ich Libero
spiele oder Innenverteidiger. Und ob Kette oder mit Libero, da möchte
ich mich nicht festlegen. Wir können beides spielen. In der Champions
League haben wir generell gut gespielt mit der Vierer-Kette."
    
    Torschütze Jens Jeremies: "Wir spielen zur Zeit nicht den Fußball,
den wir spielen können. Wir spielen zu viele Bälle lang, da haben es
die Stürmer schwer. Wichtig ist, wir haben zu Null gespielt."
    
    Ciriaco Sforza zu der jüngsten Kritik an seiner Person: "Ich
glaube wichtig ist, dass ich immer konzentriert bleibe. Jeder kann
von außen seine Meinung sagen oder schreiben, intern haben wir alles
klar im Verein, es ist alles ruhig gelaufen."
    
    Giovane Elber: "Das war ein grausames Spiel. So schlecht wie in
der 1. Halbzeit habe ich den FC Bayern noch nie gesehen. Das war nix.
In der Pause ist nicht nur der Trainer, sondern sind auch einige
Spieler sehr laut geworden."
    
    Karl-Heinz Rummenigge deutete im Halbzeit-Interview
Transfertätigkeiten an: "Wir sind bemüht, im Defensivbereich noch
etwas zu machen. Wenn man sich anschaut, dass der Rio Ferdinand, an
dem wir auch interessiert waren, für rund 65 Millionen DM an Leeds
verkauft worden ist, dann sieht man, was auf dem Markt los ist. Wenn
man sich diese Summen vor Augen führt, muss man kein großer Prophet
sein, um zu sagen, dass da ein deutscher Verein nicht mithalten kann.
Es ist sehr schwierig, dennoch sind wir bemüht, noch was zu machen."
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Dietrich Wöstehoff
PREMIERE WORLD
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6362
Fax: 089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: