Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Formel 1 19. Oktober 2000
Marc Surer: "Nächste Saison gibt es für Jordan keine Ausreden mehr!" PREMIERE WORLD-Experte widerspricht Frentzen und sieht BMW-Williams vor Jordan

    München (ots) - Bereits vor dem letzten Formel 1-Rennen in
Malaysia (20. bis 22. Oktober, PREMIERE WORLD überträgt an allen drei
Tagen live) widersprach der ehemalige Formel 1-Rennfahrer und jetzige
PREMIERE WORLD-Experte Marc Surer der Aussage von Jordan-Pilot
Heinz-Harald Frentzen, sein Team hätte diese Saison zwei große
Schritte nach vorne gemacht: "In der nächsten Saison gibt es für
Jordan keine Ausreden mehr. Sie haben zum ersten Mal absolutes
Top-Material. Die Frage wird sein, ob Jordan unter diesem Druck auch
Erfolg haben kann."
    
    Der 49-jährige Schweizer glaubt nicht daran, dass Jordan im
nächsten Jahr zu den Top-Teams aufschließen kann: "Bisher hatte
Jordan alle Sympathien auf seiner Seite und jeder kleine Erfolg war
eine positive Überraschung. Nächste Saison werden sie zwar mit dem
Honda-Werksmotor einen Schritt nach vorne machen, aber die enorm hohe
Erwartungshaltung könnte ein Problem für das Team werden. Es bleibt
abzuwarten, ob sie hart genug arbeiten, um mit der Spitze mithalten
zu können. Ich denke, Jordan wird nächstes Jahr ab und an zuschlagen.
Um zur absoluten Spitze aufzuschließen, wird ihnen allerdings die
nötige Konstanz fehlen."
    
    Sehr viel bessere Chancen, den beiden Top-Teams Ferrari und
McLaren-Mercedes im nächsten Jahr gefährlich zu werden, räumt Surer
dem Team von Ralf Schumacher ein: "BMW-Williams ist auf einem sehr
guten Weg. Sie haben die besten Chancen, bereits in der nächsten
Saison die beiden Spitzen-Teams Ferrari und McLaren-Mercedes zu
kitzeln. Williams hat sich wieder gefangen und ein aerodynamisch sehr
gut liegendes Auto gebaut. BMW liefert die nötige Power dazu. Dieses
Team wird den Anschluss schaffen. Williams hat bereits in der
Vergangenheit bewiesen, dass es in der Lage ist, um die
Weltmeisterschaft zu fahren."
    
    Der ehemalige Formel 1-Pilot äußerte sich auch zum ersten
Titelgewinn von Michael Schumacher auf Ferrari: "Ausschlaggebend für
den Erfolg waren Schumachers fahrerische Qualitäten und die
phantastische Strategie von Ross Brawn. Er hat es auch in
aussichtslosen Situationen immer wieder geschafft, das Auto mit einer
cleveren Strategie nach vorne zu bringen."
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen: Emanuel Hugl PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6371
Fax: 089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: