Sky Deutschland

HSV-Trainer Frank Pagelsdorf: "Die Bundesliga hat absolute Priorität!"
Toni Schumacher: "Einigen fehlt in der Champions League die richtige Einstellung!"

    München (ots) - Kaum noch Chancen für den HSV in der Champions
League: Die Hanseaten unterlagen im heimischen Volksparkstadion gegen
Panatinaikos Athen mit 0:1 und stehen nach dem dritten Spieltag auf
dem letzten Tabellenrang.
    
    
    Stimmen zur Partie des HSV gegenüber PREMIERE WORLD:
    
    HSV-Trainer Frank Pagelsdorf: "Die Bundesliga hat absolute
Priorität! Trotzdem wollen wir die noch ausstehenden Spiele in der
Champions League gewinnen. Der nächste Schritt ist der dritte Platz,
um in den UEFA-Cup zu kommen. Wir haben Cardoso gleich am Anfang
verloren, das hat uns taktisch zurückgeworfen. Es war dann schwierig,
ins Spiel zu kommen. Das Gegentor war ein klarer Stellungsfehler der
Hintermannschaft, denn wir waren in Überzahl."
    
    PREMIERE WORLD ALLSTAR Toni Schumacher: "Frank Pagelsdorf sagt,
dass die Bundesliga Priorität hat. Vielleicht fehlt bei einigen
Spielern die hundertprozentige Einstellung in der Champions League.
Wenn Hamburg so weiter spielt, dann haben sie keine Chance mehr. Sie
haben es nie geschafft, den Gegner unter Druck zu setzen. Der HSV
muss dieses Jahr lernen, was Hertha BSC im letzten Jahr lernen
musste: den Spagat zu schaffen zwischen Champions League und
Bundesliga. Das kriegen sie noch nicht hin."
    
    HSV-Kapitän Hans-Jörg Butt: "Für Rodolfo Cardoso kam nach drei
Minuten Roy Präger, der kein klassischer Spielmacher ist. Roy hat
alles versucht, aber Rodolfo ist auf der Position um einiges stärker.
Ein Spielgestalter ist schon wichtig in so einem Moment. In der
zweiten Halbzeit haben uns die Mittel gefehlt, uns die entscheidenden
Torchancen zu erarbeiten."
    
    Regisseur Rodolfo Cardoso: "Er war bitter für mich, beim ersten
Ballkontakt einen Muskelfaserriss zu bekommen. Die Mannschaft hat es
dann mit Kampf und hohen Bällen versucht, es hat aber nicht gereicht.
Die Chance, noch in die zweite Runde zu kommen, ist sehr gering."
    
    Mittelfeldspieler Bernd Hollerbach: "Wir haben alles versucht,
aber hatten Pech. Wir sind blöd in den Konter gelaufen. Spiel
abhaken! Wir müssen nach vorne schauen."
    
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Arne Reinbold
Sport-PR
PREMIERE WORLD
Tel.: 089/9958-6366
Fax:  089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: