Aral AG

Der neue Aral-Konzern startet durch
Nummer 1 in Deutschland verdoppelt Gesamtumsatz und Absatz an Mineralölprodukten
Führende Marktposition im Tankstellengeschäft behauptet

    Bochum (ots) - Nach Übernahme der Vertriebsaktivitäten der Veba
Oel und Umstrukturierung startet der Aral-Konzern durch: Mit rund
20,4 Milliarden EURO Gesamtumsatz und 25,17 Millionen Tonnen
Gesamtabsatz an Mineralölprodukten im Geschäftsjahr 2000 verdoppelte
die blau-weiße Marke ihre Umsatz- und Absatzzahl gegenüber dem
Vorjahr.
    
    "Die deutsche Tankstellenbranche erlebte in 2000 eines ihrer
schwierigsten Jahre", erklärt Günter Michels, Vorsitzender des
Aral-Vorstands, anlässlich der Jahrespressekonferenz in Bochum.
"Drastisch gestiegene Rohölnotierungen, ein ständiger Anstieg des
Dollarkurses und die zweite Stufe der Ökosteuer trieben den
Kraftstoffpreis in die Höhe. In dieser Situation löste die Einführung
der Payback-Karte einen Preiskampf im deutschen Tankstellenmarkt aus.
Die Folge: Gestiegene Produktpreise konnten über mehrere Monate nicht
an die Verbraucher weitergegeben werden."
      
    Der Gesamtkraftstoffabsatz im Aral-Tankstellengeschäft
einschließlich Eggert Mineraoel AG stieg in 2000 um rund 1,3 Prozent
auf 8,1 Millionen Tonnen. Bei Ottokraftstoffen verzeichnete Aral
einen Absatzrückgang. Er fiel jedoch geringer aus als die gesunkene
Gesamtnachfrage. Bei Dieselkraftstoff hingegen stieg der Absatz
erheblich und lag weit über der höheren Gesamtnachfrage.
    
    Das deutsche Tankstellennetz von Aral wuchs in 2000 - erstmals
seit Jahren - auf insgesamt 2.562 Stationen, 181 mehr als im Vorjahr.
167 Stationen davon resultieren aus dem Erwerb der Eggert Mineraloel
AG.

    Europageschäft legt zu
    
    Im Europageschäft konnte Aral ihre Marktposition weiter ausbauen.
Der Gesamtabsatz an Mineralölprodukten stieg um über 15 Prozent auf
rund 1,8 Millionen Tonnen. Zugelegt hat auch die blau-weiße
Tankstellenpräsenz auf insgesamt 448 Tankstellen. Der Schwerpunkt lag
beim Ausbau des polnischen Netzes. Dort stieg die Anzahl auf
insgesamt 102 Stationen. Aral in Polen ist zugleich erstmals die
absatzstärkste Gesellschaft unter den europäischen
Tochtergesellschaften des Konzerns.
    
    Erfolgsstory 2000: das Shopgeschäft  
    
    Mit einem Umsatzplus von rund 9 Prozent setzte das
Aral-Shopgeschäft die Erfolgsstory in 2000 weiter fort. Unter den Top
50 Unternehmen des deutschen Einzelhandels belegt Aral mit einem
Partnershopumsatz von rund 1,92 Milliarden EURO Platz 16. Als
Erfolgsfaktoren nennt Michels das abwechs-lungsreiche Sortiment, die
qualitativ hochwertigen Produkte und ein sicheres Gespür für die
Kundenwünsche. Entscheidenden Anteil am Erfolg hatte die Erweiterung
des Sortimentes im Nonfood-Bereich. Zugelegt hat auch die Sparte
Fastfood. Hier verzeichnete Aral Zuwächse im zweistelligen
Prozentbereich.
    
    Tankkartengeschäft mit deutlichem Wachstum
    
    Das Tankkartengeschäft verzeichnete 2000 ein deutliches Wachstum:
Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz um über 33 Prozent und
der Kraftstoffabsatz um über 10 Prozent gesteigert werden. Die Zahl
der ausgegebenen Karten erhöhte sich auf 533.000 Stück. Über den
Servicenetz-Verbund ROUTEX bot die Aral Card-Service GmbH ihren
Kunden die bargeldlose Versorgung an über 14.500 Tankstellen in über
30 Ländern Europas. Auch das Aral Flotten-Management hat sich in 2000
weiter im Markt gefestigt. Es bietet Betreibern von Pkw-Flotten ein
effizientes Kostenmanagement.
    
    
    Mineralölvertrieb neu ausgerichtet
    
    Durch die Übernahme der Vertriebsaktivitäten der Veba Oel konnte
der Absatz von Mineralölprodukten an gewerbliche und industrielle
Kunden in 2000 erheblich gesteigert werden. Neben der Kraftstoff- und
Heizölversorgung innerhalb des Aral-Konzerns vermarktete die Aral
Mineralölvertrieb GmbH (AMV) im letzten Jahr rund 12,9 Millionen
Tonnen Mineralölprodukte. Darunter 4,8 Millionen Tonnen
Dieselkraftstoff und 3,6 Millionen Tonnen Ottokraftstoff. Positiv
entwickelte sich auch das neue Geschäftsfeld Jet-Fuel. Hier konnte
Aral den Absatz auf 1,1 Millionen Tonnen steigern.
    
    Heizölgeschäft: Marktführerschaft behauptet
    
    Hoher Rohölpreis und kräftiger Anstieg des Dollarkurses wirkten
sich besonders auf das Heizölgeschäft aus. Aral konnte jedoch trotz
konsumbedingter Absatzeinbußen die Markführerschaft in diesem neuen
Geschäftsfeld mit einem Absatz von rund 1,4 Millionen Tonnen an
leichtem Heizöl behaupten. Nach der Trennung von dem Bereich
"technische Dienstleistungen" konzentriert sich die Aral Wärme
Service GmbH (AWS) auf den reinen Heizölvertrieb. Mit Einführung von
"Aral Heizöl Plus" bietet Aral seit dem letzten Jahr eine neue
Premiumsorte im Heizölmarkt an.
    
    Schmierstoffgeschäft erfolgreich
    
    2000 konnte Aral den Schmierstoffabsatz in einem schwierigen
Marktumfeld um mehr als 4 Prozent steigern. Sehr erfolgreich
entwickelte sich das Industrieschmierstoff- und Exportgeschäft. Aber
auch im Autohaus- und Werkstattgeschäft konnte Aral ihre
Marktposition trotz rückläufiger Inlandsnachfrage bei
Autoschmierstoffen infolge verlängerter Serviceintervalle und
verbesserter Ölqualitäten behaupten.
    
    
ots Originaltext: Aral Aktiengesellschaft & Co. KG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Aral Aktiengesellschaft & Co. KG,
Presse Tel.: (0234) 315-2664
Rückfragen zum Text bei:
Detlef Brandenburg
Fax: (0234) 315-2319

Alle Aral-Pressemitteilungen im Internet unter http://www.aral.de



Das könnte Sie auch interessieren: