VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

"Automania" mit erstmals über 100.000 Miniaturfahrzeugen
Modellauto-Sammlerbörse lockt mit seltenen Stücken

Frankfurt / Hannover (ots) - Ferraris neben Trucks, Militärfahrzeuge neben Mähdreschern - und dazwischen drängeln sich Jung und Alt. Die Modellautobörse "Automania" ist ein "Auto-Treffen" der besonderen Art. Auf ihr rücken private und professionelle Händler sowie Modellauto-Hersteller aus dem In- und Ausland ein Wochenende lang die "Modellkönige der Landstraße" ins rechte Licht. Und wie bei der 62. IAA Nutzfahrzeuge insgesamt stieg auch beim "kleinen Bruder" Automania in Halle 11 die Begeisterung in diesem Jahr auf Rekordgröße: Erstmals wurden über 100.000 Modelle auf etwa 1.500 Quadratmetern und rund 100 Tischen von über 45 Ausstellern aus Deutschland und dem europäischen Ausland zum Kauf und Tausch angeboten.

Enthusiasten, Sammler und Neugierige stöberten zwischen den Auslagen auf der Suche nach dem "Besonderen". Einer von ihnen ist der 9-jährige Jonas Hüser. Er kam mit seinem Vater auf das Messegelände. Doch sein Interesse galt weniger den neuesten Modellen der deutschen und ausländischen Hersteller, dafür umso mehr den "kleinen" Modellen auf der Automania. Jonas ist trotz seines jungen Alters schon ein ganz eifriger Sammler. "Mit fünf Jahren erhielt er seinen ersten Traktor", berichtet sein stolzer Vater, den das Sammelfieber selbst gepackt hat. Mittlerweile bringt es Jonas auf gut 100 Modelle, wobei er sich auf Sonderfahrzeuge aus der Landwirtschaft spezialisiert hat.

Die Automania ist seit fast zwei Jahrzehnten fester und beliebter Bestandteil der IAA. Unter Sammlern gilt sie europaweit als die Nummer 1 unter den Modellautobörsen - aufgrund ihres breit gefächerten Angebots vom alten Sammlerstück bis zu den Neuerscheinungen. Die Liebhaber und Sammler klassischer Modellautos kommen hierher zum Eintauchen in die faszinierende Welt der Fahrzeuge en miniature, zum Fachsimpeln und zum Feilschen um den besten Preis.

Ob aus Blech, Guss oder Kunststoff - auf der Liebhaberbörse "Automania" finden "Jäger" und Sammler dieser Miniaturen eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Klassikern und aktuellen Modellen aller Marken. Pins, Badges, antiquarische Automobilzeitschriften, Prospekte und Modellauto-Kataloge ergänzen das umfangreiche Angebot rund ums Miniaturfahrzeug, so dass Sammlungen automobiler Souvenirs aufgestockt, komplettiert - und geschätzt werden können. Denn traditionell taxieren auf der "Automania" Fachleute die mitgebrachten "Schätzchen" kostenlos und unverbindlich im Wert für ihre Besitzer.

Manch einer hat auf der Veranstaltung schon sein Traumauto im kleinen Maßstab gefunden. Dabei kann zwischen allen Marken, Preislagen, Maßstäben und Ausführungen gewählt werden. "Mein Mann muss alles von Mercedes haben, egal ob Mütze oder Schlüsselanhänger", erzählt eine 42-jährige Besucherin leicht ironisch. "Klar", kontert ihr Mann, "schließlich ist das immer noch günstiger als das Original" und hält voller Stolz seinen Neuerwerb, einen schwarzen Mercedes-Bens 180 Ponton Baujahr 1955, in die Höhe.

Worin liegt die Faszination an Modellautos? Für Jonas und für die meisten anderen, die von dieser "Leidenschaft" gepackt sind, ist es ganz klar. Es ist die Liebe zum Detail und das erhebende Gefühl zu suchen, zu finden und dann vor allem zu besitzen. "Für Außenstehende ist es vielleicht nicht nachvollziehbar, aber jedes Modell wird zu einem Teil von mir", erzählt Bruno Bukowski. Der Berliner Lkw-Fahrer hat mittlerweile geschätzte 5.000 Exemplare in seinem Besitz und sucht nur noch ganz spezielle Modelle. "Schlimm ist es, wenn ich etwas aus einer Serie suche und nicht finde", meint Bukowski. So oft auch die Frage nach dem "Warum" gestellt wird, die Antwort ist fast immer dieselbe: Man muss und will es einfach haben.

Pressekontakt:

Eckehart Rotter
VDA
Abteilung Presse
Tel. 069 97507-266
E-Mail: rotter@vda.de

Original-Content von: VDA Verband der Automobilindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: