ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Tourismus: Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Branche ergebnislos vertagt

    Frankfurt/Main (ots) - Die erste Runde der Tarifverhandlungen für
die zirka 75.000 Beschäftigten der Tourismusbranche ist ohne
Arbeitgeberangebot vertagt worden. Der Verhandlungsführer der
Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Holger Carstensen,
zeigte sich am Freitag in Frankfurt/Main enttäuscht, dass die
Arbeitgeber "trotz realistischer Forderungen der Gewerkschaftsseite
an den üblichen Verhandlungsritualen festhalten".
    
    ver.di fordert Gehaltsanhebungen in Höhe von 4,8%, eine Erhöhung
des Urlaubsgeldes sowie einheitlich Vermögenswirksame Leistungen in
Höhe von DM 78,00. Zusätzlich will ver.di den Einstieg in eine
tarifliche Altersvorsorge eröffnen. "Bei einer Preissteigerungsrate
von jahresdurchschnittlich knapp 3% und einem weiterhin boomenden
Tourismusmarkt  sollte das einen zügigen Abschluss erlauben",
unterstrich Carstensen. Die Tourismusbranche wachse um 3%- 5% und
damit deutlich stärker als die Gesamtwirtschaft.
    
    Die Verhandlungen werden am 20. September in Hannover
fortge-setzt.
    
    
    
ots Originaltext: ver.di
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Hinweis für die Redaktionen:

Für Rückfragen steht Ihnen
ver.di-Verhandlungsführer Holger Carstensen
unter 0170-2282345 oder
040/34915-205 zur Verfügung.

Original-Content von: ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Das könnte Sie auch interessieren: