ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

ver.di und Randstad vereinbaren 3% bis 15%ige Einkommenserhöhung für Zeitarbeitsbeschäftigte

    Hamburg (ots) - Randstad und die neue Vereinte
Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben sich heute in Köln auf
Einkommenserhöhungen für die insgesamt rund 21.000 überbetrieblichen
Beschäftigten des Unternehmens geeinigt.
    
    Ab Mai 2001 erhalten die im überbetrieblichen Kundeneinsatz
beschäftigten Arbeiter und Angestellten eine Vergütungserhöhung um
mindestens 3%. Für besonders qualifizierte Fachberufe sind Erhöhungen
zwischen insgesamt 6% bis 8% vereinbart worden. Die Löhne für
ungelernte Helfer wurden mit mehr als 15% ebenfalls überproportional
angehoben.
    
    Ab Oktober 2001 werden die Einkommen im Rahmen der Euro-Umstellung
um weitere 0,5% erhöht, um Rundungsdifferenzen zum Nachteil der
Beschäftigten zu vermeiden.
    
    Die Verhandlungsführer von Randstad Deutschland, Hans-Peter
Brömser, und ver.di, Holger Carstensen, bewerten das schnelle
Verhandlungsergebnis als Zeichen einer funktionierenden
Tarifpartnerschaft, die für die gesamte Zeitarbeitsbranche Maßstäbe
setze.
    
    Nach Auskunft von ver.di gibt es in der Zukunftsbranche Zeitarbeit
noch Unternehmen, die mit Mindestlöhnen von z.T. weit unter 10 Mark
und ohne Sozialleistungen ihr Personal ausbeuten. "Randstad gehört
nicht dazu!", betont Carstensen. Der Branchenführer hat sich bereits
vor Jahren mit einem
    
    Haustarifvertrag zu geregelten Arbeitsbedingen verpflichtet.
"Randstad setzt auf gutes Personal, das mit guten Sozialleistungen
und regelmäßigen Tariferhöhungen ein Erfolgsgarant für das
Unternehmen darstellt", erläutert Hans-Peter Brömser die
Unternehmensstrategie.
    
    ver.di  will sich verstärkt dafür einsetzen, dass sich zukünftig
weitere Unternehmen dem Tarifvertrag anschließen. "Den wenigen
schwarzen Schafen muss endlich das Handwerk gelegt werden!", kündigt
Carstensen Aktivitäten von ver.di an. Denn ohne Zeitarbeit werde es
nicht gelingen, die hohe Arbeitslosigkeit zu überwinden, so
Carstensen. "Unser auf die speziellen Anforderungen der
Zeitarbeitsbranche zugeschnittener Tarifvertrag leiste dazu einen
wichtigen Beitrag."
    
    
ots Originaltext: ver.di
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Hinweis an die Redaktionen:
Für Rückfragen und Interviewwünsche stehen Ihnen zur Verfügung:
Sylvia Knecht,
Randstad Deutschland
Tel:. 0221 - 3769 44 60
Holger Carstensen,
ver.di-Verhandlungsführer
Tel.: 040 - 349 15 - 313  oder 0170 - 228 23 45

Original-Content von: ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Das könnte Sie auch interessieren: