Statistisches Bundesamt

Bundestagswahl: 1. Sitzung des Bundeswahlausschusses am 12. Juli 2002

    Wiesbaden (ots) - Der Bundeswahlleiter Johann Hahlen hat den Bundeswahlausschuss zu seiner ersten Sitzung

  für die Wahl zum  15. Deutschen Bundestag,  für Freitag, 12. Juli 2002, 11.00 Uhr,  in Raum 1.3.02  des Deutschen Bundestages, Jakob-Kaiser-Haus,  (Eingang Wilhelmstraße 68) in Berlin eingeladen.

  In der öffentlichen Sitzung erörtert und entscheidet der   Bundeswahlausschuss über die Anerkennung von politischen   Vereinigungen als Parteien zur Bundestagswahl am 22. September 2002. Der Bundeswahlausschuss stellt für alle Wahlorgane zur bevorstehenden  Bundestagswahl verbindlich fest: 1. Welche Parteien im Deutschen Bundestag oder in einem Landtag seit  deren letzter Wahl auf Grund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen  mit mindestens 5 Abgeordneten vertreten waren. Diese Parteien können   Wahlvorschläge einreichen, ohne Unterstützungsunterschriften   beibringen zu müssen.

  2. Welche sonstigen Vereinigungen, die dem Bundeswahlleiter ihre   Beteiligung an der Wahl angezeigt haben, für die Wahl des 15.   Deutschen Bundestages als Parteien im Sinne des § 2 Parteiengesetz   anzuerkennen sind. Wahlvorschläge dieser Parteien werden nur dann zur  Bundestagswahl 2002 zugelassen, wenn sie dem zuständigen Landes- bzw.  Kreiswahlausschuss eine bestimmte Anzahl von   Unterstützungsunterschriften von Wahlberechtigten vorlegen können.

  Vereinigungen, die der Bundeswahlausschuss für die Wahl zum 15.   Deutschen Bundestag am 22. September 2002 nicht als Parteien   anerkennt, können an dieser Wahl nicht teilnehmen. Bis zum Ablauf der  gesetzlichen Ausschlussfrist am 24. Juni 2002 haben 47   (Bundestagswahl 1998: 68) Vereinigungen dem Bundeswahlleiter ihre   Beteiligung an der Bundestagswahl 2002 angezeigt.

Weiter Auskünfte erteilt: Heinz-Christoph Herbertz, Telefon: (0611) 75-2345, E-Mail: bundeswahlleiter@destatis.de

  Hinweis für Medienvertreter.

  Die Sitzung des Bundeswahlausschusses ist öffentlich. Jedoch müssen   sich Medienvertreter, sofern sie technisches Gerät zur   Berichterstattung (Fotoapparat, Kamera, etc.) mitführen, vorher über die Pressestelle des Deutschen Bundestages akkreditieren lassen.

Deutscher Bundestag, Pressestelle, Wilhemstraße 65, 11011 Berlin Telefon: (030) 227 - 329 29 oder - 329 24

  Zudem erfolgt der Zugang zum Jakob-Kaiser-Haus für Medienvertreter   ausschließlich über den Eingang Wilhelmstraße 68.

  Wir bitten Sie um Berücksichtigung dieser Hinweise.

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: