Statistisches Bundesamt

Ausfuhrüberschüsse mit 71 % aller Handelspartner erzielt

        Wiesbaden (ots) -  Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wies
die Handelsbilanz Deutschlands im Jahr 2001 einen Rekordüberschuss
von 87,1 Mrd. Euro aus. Bei 71 % aller Handelspartner wurden
Ausfuhrüberschüsse verzeichnet. Das größte Plus wurde im Handel mit
den USA erzielt (+ 21,9 Mrd. Euro), gefolgt von Frankreich (+ 19,0
Mrd. Euro), Großbritannien (15,1 Mrd. Euro) und Spanien (12,8 Mrd.
Euro).

  Unter den insgesamt 234 Handelspartnern Deutschlands befanden sich
lediglich 69 Länder, in die Deutschland im Jahr 2001 weniger Waren
lieferte als von dort bezog. Das höchste Handelsbilanzdefizit wurde
gegenüber Irland verzeichnet (- 12,7 Mrd. Euro). Deutliche
Negativsalden resultierten auch aus dem Warenverkehr mit Japan (-
9,5 Mrd. Euro), China (- 7,7 Mrd. Euro), den Niederlanden (- 7,0
Mrd. Euro), Norwegen (- 6,6 Mrd. Euro) und Russland (- 4,3 Mrd.
Euro).

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im
Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de
zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Hans Seibel,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: albrecht.krockow@destatis.de




ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: