Statistisches Bundesamt

Großhandelsumsatz im 1. Quartal 2016 preisbereinigt um 2,1 % niedriger

Wiesbaden (ots) - Die deutschen Großhandelsunternehmen setzten im ersten Quartal 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) 2,1 % weniger um als im ersten Quartal 2015. Nominal, also ohne Berücksichtigung von Preisveränderungen, ging der Umsatz um 3,6 % zurück.

Im Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen (Produktionsverbindungshandel), der ein Indikator für die Industrieproduktion und den Export ist, lag der Umsatz im ersten Quartal 2016 preisbereinigt um 4,2 % und nominal um 8,2 % niedriger als im Vorjahresquartal.

Dagegen setzte der Großhandel mit Konsumgütern (Konsumtionsverbindungshandel) sowohl preisbereinigt als auch nominal mehr um als im ersten Quartal 2015 (real + 0,4 %, nominal + 1,7 %).

Im Monat März 2016 lag der Umsatz im Großhandel preisbereinigt 3,5 % und nominal 5,6 % unter dem entsprechenden Wert des Vorjahresmonats.

Methodische Hinweise:

Zur Information über aktuelle Datenergänzungen kann der RSS-Newsfeed genutzt werden.

Basisdaten und lange Zeitreihen zur Monatsstatistik Großhandel und Handelsvermittlung können in der Tabelle Großhandelsumsatz (45211-0004) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabellen sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Michael Wollgramm, 
Telefon: (0611) 75-2423,
www.destatis.de/kontakt 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: