Statistisches Bundesamt

46 % der Unternehmen haben Schwierigkeiten freie Stellen für IT-Fachkräfte zu besetzen

Wiesbaden (ots) - Fast die Hälfte (46 %) der Unternehmen in Deutschland, die im Jahr 2014 Fachkräfte für Informationstechnologie einstellten oder eine Einstellung anstrebten, hatten Schwierigkeiten, die freien Stellen zu besetzen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, haben im Jahr 2014 insgesamt 9 % der Unternehmen mit mehr als 9 Beschäftigten IT-Fachkräfte eingestellt oder deren Einstellung angestrebt. Dabei ist dieser Anteil stark von der Größe der Unternehmen abhängig: Bei den Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten betrug er 5 %, bei Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten 16 % und bei den Großunternehmen (mehr als 249 Beschäftigte) sogar 44 %.

Insgesamt beschäftigt im Jahr 2015 etwa jedes fünfte Unternehmen mit mehr als 9 Beschäftigten (21 %) eigene IT-Fachkräfte. Auch dieser Anteil ist stark von der Unternehmensgröße abhängig: Bei den kleinen Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten betrug er 14 %, bei Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten hat nahezu jedes zweite Unternehmen (46 %) eigene IT-Fachkräfte und bei den Großunternehmen sind es bereits 82 %.

Als IT-Fachkräfte bezeichnet man Fachkräfte, für die Arbeiten rund um die Informationstechnologie die Haupttätigkeit darstellen. Sie sind zum Beispiel verantwortlich für die Planung, Einrichtung, Wartung und Administration von Systemen und Netzwerken. Der Aufgabenbereich kann außerdem sowohl die Anwendungs-, Datenbank- und Softwareentwicklung als auch Beschaffung, Installation und Anpassung von Hard- und Software umfassen.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Oliver Thum
Telefon: (0611) 75-8588
www.destatis.de/kontakt 

 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: