Statistisches Bundesamt

DESTATIS: 6,6 % höhere Ausgaben für Tabakwaren im 3. Quartal 2001

    Wiesbaden (ots) -  Wie DESTATIS, das Statistische Bundesamt, mitteilt, wurden im dritten Quartal 2001 in Deutschland Tabakwaren im Kleinverkaufswert (Verkaufswert im Einzelhandel) von 11,5 Mrd. DM versteuert, das waren 715 Mill. DM oder 6,6 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dieses Ergebnis ergibt sich aus dem Steuerzeichenbezug von Herstellern und Händlern nach Abzug von Steuererstattungen für zurückgegebene Banderolen (Netto-Bezug).

  Für die einzelnen Tabakerzeugnisse wurden im dritten Quartal 2001 folgende versteuerte Verkaufswerte und Mengen verzeichnet.

                            Ver-            3.Quartal                                3.Quartal
    Tabak-          steuerte            2001                Ver-                 2001    
erzeugnis         Verkaufs-        gegenüber        steuerte          gegenüber
                          werte            3.Quartal         Mengen            3.Quartal
                                                  2000                                        2000    


Zigaretten        10,7 Mrd.DM        + 6,4 %      39,2 Mrd.Stück      + 4,8 %


Zigarren und
  Zigarillos    235 Mill.DM        - 7,1 %      601 Mill.Stück      - 8,5 %


Feinschnitt      408 Mill.DM      + 11,9 %                 3 589 t    + 12,6 %


Pfeifentabak      52 Mill.DM        + 5,0 %                    259 t      + 2,1 %


Feinschnitt-
  rollen          181 Mill.DM      + 37,5 %                    686 t    + 38,2 %


Insgesamt         11,5 Mrd.DM        + 6,6 %                          X                X

  Die Steuerwerte der Tabakwaren-Banderolen betrugen im dritten Quartal 2001 6,4 Mrd. DM (+ 8,4 %).

  Für die ersten drei Quartale 2001 ergab sich mengenmäßig bei allen Tabakerzeugnissen ein Anstieg gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Für Zigaretten erhöhte sich der Absatz um 3,2 %, für Pfeifentabak um 2,6 % und für Zigarren/ Zigarillos um 0,2 %. Bei Feinschnittrollen (+ 16,7 %) und Feinschnitt (+ 7,1 %) konnten die höchsten Zuwächse gegenüber den ersten neun Monaten 2000 erzielt werden.

Weitere Auskünfte erteilt: Klaus-Jürgen Hammer, Telefon: (0611) 75-2380, E-Mail: klaus-juergen.hammer@destatis.de

ots-Originaltext: DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: