Statistisches Bundesamt

DESTATIS: 15 Mrd. DM in öffentliche Abwasseranlagen investiert

Wiesbaden (ots) - WIESBADEN - Wie DESTATIS, das Statistische Bundesamt, mitteilt, investierten die öffentlichen Entsorgungsunternehmen in Deutschland 1998 knapp 15 Mrd. DM in öffentliche Abwasseranlagen. Zwei Drittel (10,1 Mrd. DM) davon waren Investitionen zur Erweiterung oder Sanierung des öffentlichen Kanalnetzes und der dazugehörigen Regenentlastungsanlagen. Etwa ein Drittel (4,8 Mrd. DM) wurde in neue oder bestehende Abwasserbehandlungsanlagen investiert. Das geht aus einer Erhebung bei über 17 000 Betreibern von öffentlichen Abwasseranlagen hervor, die erstmals zu ökonomischen Kennziffern in diesem Bereich befragt wurden. In den Flächenländern des früheren Bundesgebietes wurden fast 10,8 Mrd. DM in die öffentliche Abwasserentsorgung investiert, in den neuen Ländern 3,2 Mrd. DM und in den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg zusammen gut 0,9 Mrd. DM. Dabei variiert der Anteil der Ausgaben für die öffentlichen Abwasserkanäle an den Gesamtinvestitionen stark: Im Durchschnitt betrug er in den Flächenländern des früheren Bundesgebietes 63 % (6,8 Mrd. DM), in den neuen Ländern 76 % (2,4 Mrd. DM) und in den Stadtstaaten 94 % (knapp 0,9 Mrd. DM). Mit 3,1 Mrd. DM bzw. 2,4 Mrd. DM wurden in Nordrhein-Westfalen und in Bayern die höchsten Investitionen unter den Bundesländern getätigt. Leasingverträge spielen keine große Rolle. Der Wert der gemieteten und gepachteten neuen Sachanlagen betrug insgesamt nur 98 Mill. DM; davon entfielen 20 Mill. DM auf die Kanalisationen und 78 Mill. DM auf Abwasserbehandlungsanlagen. Bei fast 40 % der Kanalnetze und rund 70 % der Abwasserbehandlungsanlagen in Deutschland wurden 1998 weder Investitionen getätigt noch neue Sachanlagen gemietet bzw. gepachtet. Weitere Auskünfte erteilt: Hermann Knichel, Telefon: (01888) 644-8219, E-Mail: hermann.knichel@destatis.de ots-Originaltext: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: